Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Eschede bringt Familienbüro auf den Weg
Celler Land Eschede Eschede bringt Familienbüro auf den Weg
18:35 23.02.2012
Scharnhorst

„Es gibt immer mehr Familien, die sich nicht organisieren können“, sagte Gerd Bakeberg (CDU). „Eschede hat ein Netz von Hilfsangeboten“, sagte Michael Cruse (SPD). Jedoch: „Manchmal hat man den Eindruck, es sind so viele, das man nicht mehr durchfindet.“ Dem soll das Familienbüro künftig Abhilfe schaffen, soweit der Konsens im Rat.

Vernetzung der vorhandenen Angebote, Bürokratiehilfe, außerdem Unterstützung bei Anträgen, Erziehung, Selbsthilfe. So definierten Vertreter von sozialen Einrichtungen, Jugendamt und Sozialausschuss die Ziele des Familienbüros. Und da beginnt der Streit.

„Bürokratiehilfe und Formulare sind Aufgabe der Verwaltung“, bemängelte Marlies Petersen (Grüne). Samtgemeindebürgermeister Günter Berg gab zu bedenken, dass Verwaltung und DRK-Verband oft keinen Zugang fänden zu jenen Familien, die zum Beispiel die Beiträge für Kindertagesstätten nicht bezahlen. Daher soll das neue Familienbüro auch nicht im Rathaus angesiedelt sein.

Stephanie Bölke (CDU) kritisierte, dass mit der Entscheidung „die Katze im Sack“ gekauft würde. Zu wenig Information habe es im Vorfeld zu den Kosten gegeben. Im Haushalt der Samtgemeinde ist das Familienbüro bereits enthalten, zeigte gestern Kämmerer Torsten Peters. Veranschlagt sind rund 25.000 Euro jährlich. Knapp 12.000 Euro Förderung aus Landesmitteln erwartet die Verwaltung.

Hans-Jürgen Soltendieck (SPD) meldete Zweifel an der Akzeptanz an: „Die Formularlotsin ist immer da, aber sie hat keine Kundschaft.“ Zudem sei Hilfe bei der Erziehung ureigene Aufgabe des Jugendamts.

Voraussetzung für die Schaffung ist laut Bakeberg, dass der Landkreis die Stelle bezuschusst. Der Jugendhilfeausschuss hatte dem Kreisrat Anfang des Monats empfohlen, 30 Prozent des Lohns von Fachkräften zu übernehmen. Die Entscheidung ist für den 15. März angesetzt.

Der Schul- und Sozialausschuss der Samtgemeinde soll sich nun mit einer genaueren Konzeption beschäftigen. Er tagt am Montag, 27. Februar, um 17 Uhr in der Mensa der Grundschule.

Von Isabell Prophet