Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Eschede würdigt ausgeschiedene Ratsmitglieder
Celler Land Eschede Eschede würdigt ausgeschiedene Ratsmitglieder
18:20 18.01.2017
Bürgermeister Günter Berg (rechts) sowie die Ortsbürgermeister mit ausgeschiedenen Ratsmitgliedern und Ortsvorstehern. Quelle: Alex Sorokin
Eschede

Seit November 1981 war Otto Brandes im Rat der Gemeinde Scharnhorst, fünf Jahre später rückte er erstmals in den Samtgemeinderat Eschede ein. Von 1991 bis Ende 2013 war er Bürgermeister in Scharnhorst. Er war in Ausschüssen und als Vertreter der Kommune in Verbänden tätig. Zwei Jahre bis Ende 2013 war er Ratsvorsitzener im Samtgemeinderat. 2016 war er nochmals als Nachrücker für einige Monate im Gemeinderat Eschede aktiv. Insgesamt kam der Scharnhorster auf knapp 28 Jahre kommunalpolitisches Engagement.

Auf gut 23 Jahre brachte es Heinrich Niemann aus Kragen. Er kam im April 1979 als Nachrücker in den Rat Scharnhorst und 1991 erstmals in den Samtgemeinderat. Knapp zwölf Jahre war Heinrich Garbers aus Höfer in Gemeinderat Höfer, Samtgemeinderat Eschede, Ortsrat Höfer und Gemeinderat Eschede tätig.

Hans-Jürgen Soltendieck aus der Marinesiedlung war in den 1990er Jahren gut drei Jahre Mitglied im Rat der Gemeinde Eschede, saß dann von 2011 bis 2013 im Samtgemeinderat, danach bis 2016 im Gemeinderat und Ortsrat Eschede. Für fünf Jahre im Rat und Ortsrat Habighorst wurde Simone Kamp geehrt, für ebenfalls fünf Jahre im Rat und Ortsrat Höfer Hans-Joachim Borck. Auf drei Jahre im Ortsrat Eschede kann Michaela Naaß zurückblicken. Ebenfalls nach drei Jahren als Ortsvorsteher in Marwede und Dalle schieden Kurt Kipka und Horst Schurig aus. Bei der Verabschiedung waren Soltendieck, Kamp und Naaß nicht anwesend.

Von Joachim Gries