Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Escheder retten sich gerade noch rechtzeitig aus brennendem Haus
Celler Land Eschede Escheder retten sich gerade noch rechtzeitig aus brennendem Haus
10:37 21.12.2017
Von Christian Link
Innenräume und Inventar des Hauses an der Danziger Straße wurden bei dem Brand komplett zerstört. Quelle: Polizei Celle
Eschede

Das Ehepaar war kurz nach 4 Uhr durch einen Rauchwarnmelder jäh aus dem Schlaf gerissen worden. Die beiden konnten sich aus eigener Kraft durch die verqualmten Räume zu den Nachbarn retten. Diese alarmierten die Feuerwehr und die Polizei.

Bei dem anschließenden Einsatz in der Danziger Straße waren rund 50 Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Eschede, Habighorst, und Hermannsburg vor Ort, die unter schwerem Atemschutz gegen das Feuer ankämpften. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 6.30 Uhr an. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die Nachbarn ihre Fenster und Türen geschlossen halten.

Die beiden Bewohner erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden vor Ort von den Besatzungen zweier Rettungswagen versorgt. Während der Ehemann keine weitere Behandlung benötigte, brachten die Sanitäter seine Ehefrau vorsorglich ins Krankenhaus.

Laut den ersten polizeilichen Ermittlungen ist der Brand offenbar im Erdgeschoss des Hauses entstanden und hat sich in der Folge über das Obergeschoss bis ins Dachgeschoss ausgebreitet. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 180.000 Euro. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. "Zur Brandursache lassen sich derzeit noch keine Angaben machen", berichtet Polizeisprecher Thorsten Wallheinke. Die Beamten haben den Brandort für weitere Ermittlungen beschlagnahmt.