Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Freibad Eschede ist gerettet
Celler Land Eschede Freibad Eschede ist gerettet
17:04 13.04.2018
Von Simon Ziegler
Doppelspitze für das Freibad: Christine Fleger (links) und Jutta Linnewedel übernehmen Verantwortung in Eschede. Quelle: Oliver Knoblich
Eschede

Jutta Linnewedel wird künftig als Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft Freibad Eschede tätig sein. Als Schwimmbad-Chefin ist sie für den gesamten Betrieb verantwortlich. Sie übernimmt die Nachfolge von Christine Fleger, die den Posten als Geschäftsführerin nach neun Jahren aufgegeben hatte.

Fleger wird dem Bad allerdings erhalten bleiben. Sie wird als Schwimmmeisterin der neuen Geschäftsführerin zur Seite stehen. Die Betreibergesellschaft stellt Fleger anders als in der Vergangenheit für das gesamte Jahr an. In den Wintermonaten wird sie entweder bei der Gemeinde Eschede tätig sein oder an ein anderes Schwimmbad "verliehen".

Zuletzt war in Eschede von einer dramatischen Situation die Rede. Wären Geschäftsführer und Schwimmmeister bis Ende April nicht gefunden worden, hätte das Freibad schließen müssen – es wäre zweifellos ein herber Verlust für die Gemeinde Eschede gewesen.

Die neue Freibad-Chefin kommt aus Eschede. Die 57-jährige Jutta Linnewedel arbeitet beim Kirchenamt in Celle. Linnewedel ist regelmäßige Besucherin des Schwimmbads. Ihr sei daran gelegen, dass das Bad erhalten bleibt, sagte sie. "Ich sehe meine Aufgabe darin, die Einnahmen durch Eintrittspreise und Spenden zu halten oder zu steigern", so Linnewedel. Sie hofft, dass mehr Gäste künftig das Freibad besuchen. Dazu will sie auch auf die heimischen Vereine zugehen. Für ihren Start kann sie auf solide Finanzen bauen. Der Verein der Freunde und Förderer hatte im Februar beschlossen, künftige Löcher zu stopfen. Die Gemeinde ihrerseits hat den Betriebskostenzuschuss um 20 Prozent auf 36.000 Euro angehoben.

Unterdessen gehen die Saisonvorbereitungen mit ehrenamtlichen Helfern im Freibad auf die Zielgerade. Zwar war bis jetzt unklar, ob das Bad tatsächlich würde aufmachen können. Im Hintergrund war aber wie jedes Jahr gearbeitet worden, um für den Saisonstart am 1. Mai gerüstet zu sein. Das Becken wurde bereits grundgereinigt. In den kommenden Wochen muss noch die Technik in Betrieb genommen, der Sand im Kinderspielbereich gereinigt und Laub geharkt werden. Außerdem steht noch die ein oder andere kleinere Reparatur auf der Agenda.

Wie jedes Jahr eröffnet die Einrichtung mit einem 1.-Mai-Fest das Freibad-Jahr. Beginn ist um 10 Uhr mit einem Gottesdienst. Saisonkarten werden nur an diesem Tag ermäßigt verkauft. Die Schwimmbad-Macher rechnen je nach Wetter mit 600 bis 1000 Besuchern.

Drei politische Gremien in der Gemeinde Eschede muss der Dorfentwicklungsplan für die Region Aschau-Niederung noch passieren – dann steht der Umsetzung nichts mehr im Wege.

Carsten Richter 12.04.2018

Eine ungewöhnliche politische Allianz bringt die Sitzverteilung in den Escheder Ratsausschüssen durcheinander: Nachdem sich Peter Schaper (FDP) und Uwe Diederichs (Grüne) zu einer Zwei-Mann-Fraktion zusammengeschlossen haben, ändern sich die Mehrheitsverhältnisse in den Fachausschüssen. Relevant ist das vor allem im wichtigsten Gremium, dem Verwaltungsausschuss.

Christian Link 27.03.2018

Was wird jetzt eigentlich aus der Halde des ehemaligen Bergwerkschachts Fallersleben auf der Habighorster Höhe? Diese Frage beschäftigte den Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung, denn die Bürger für Eschede (BÜFE) sorgen sich um die Sicherheit auf dem Areal. Dort befinden sich immer noch metertiefe Risse im Gelände, die für Spaziergänger und spielende Kinder zur Gefahr werden könnten.

Christian Link 22.03.2018