Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Freude über Tiger-Nachwuchs im Filmtierpark
Celler Land Eschede Freude über Tiger-Nachwuchs im Filmtierpark
13:34 11.09.2013
Filmtier-Trainer Joe Bodemann ist begeistert über den dreifachen Tiger-Nachwuchs, der von Mutter Indira liebevoll umsorgt wird.  
Aschenberg

Vor zwei Wochen hatten Trainer, Betreuer und Ärzte noch um das Leben des weißen Königstigers Elvis gekämpft und gebangt. Er war beim Spiel mit Indira von einem Podest gefallen und hatte sich das Wadenbein im rechten Hinterlauf gebrochen. Bei zwei Operationen in der Tierärztlichen Hochschule Hannover war der Knochen wieder zusammengefügt worden.

Das Filmtier-Park Team hofft, dass die drei kleinen Babytiger die guten und außergewöhnlichen Erbanlagen der Eltern vererbt bekommen haben. Die drei Babys sind gesund und munter. Die Drillinge, zwei weibliche und ein männliches Tier, sind gelb-bunt. Die Farbe weiß von Vater Elvis ist in dieser ersten Generation nicht sichtbar vererbt worden. „Die Hauptsache ist, dass der Charakter stimmt und Elvis wieder gesund wird“, sagt Joe Bodemann. „Elvis und Indira sind zwei Tiger mit unglaublich hoher Vertrautheit und Gutmütigkeit zu Menschen.“ Joe Bodemann und Jason Schweizer sind die Trainer und Vertrauten dieser Tiger. Sie können sogar die Tigerbabys im Beisein von Mutter Indira anfassen.

In der übernächsten Woche muss bei Elvis der Beinbruch wieder geröntgt werden. Die Wundheilung am rechten Hinterbein ist erfolgreich abgeschlossen. Die Tiger-Babys werden Papa Elvis jeden Tag Abwechslung in die Krankenstation im Filmtier-Park bringen. Elvis wird immer noch durchgehend Tag und Nacht betreut und behandelt von Joe Bodemann und dem Filmtier-Park Team.

Den Tigernachwuchs können die Besucher des Filmtier-Parks Eschede jedes Wochenende sehen, erstmalig am kommenden Sonnabend, den 14. September. Die Namen für die drei Kleinen müssen noch gesucht werden.

Von Joachim Gries