Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Für die Pflege ist bei der Ruhegemeinschaft auf dem Friedhof Eschede gesorgt
Celler Land Eschede Für die Pflege ist bei der Ruhegemeinschaft auf dem Friedhof Eschede gesorgt
17:33 13.10.2016
Urnen- und Erdbestattungen einschließlich der Pflege über 30 Jahre sind auf dem Friedhofsbereich möglich, der am Sonntag in Eschede eingeweiht wird. Quelle: Joachim Gries
Eschede

„Die ganze Friedhofskultur ändert sich. Wir müssen uns etwas einfallen lassen“, sagt Horst Schurig, Vorsitzender des Kirchenvorstands der evangelisch-lutherischen Johanniskirchengemeinde Eschede.

Auf dem Friedhof der Gemeinde wird am Sonntag, 16. Oktober, die Ruhegemeinschaft „Gärtnerbetreute Heidelandschaft mit Rosenflecken“ eingeweiht, die in den vergangenen Wochen gleich neben der Auferstehungskapelle angelegt wurde. Entstanden ist eine rund 650 Quadratmeter große Heidelandschaft, die von geschwungenen Rasenwegen durchzogen ist. Möglich sind dort Erdbestattungen und Urnenbeisetzungen in Einzel- und Doppelgrabstätten.

Die 60 Einzelurnengräber sind um ein großes Granitkreuz angeordnet, das später die Plaketten mit Namen und Lebensdaten der Beigesetzten tragen soll. Hier sind Lavendel, Gräser und Rosen angepflanzt, daher der Begriff „Rosenflecken“ in der Bezeichnung für den ganzen Bereich. Geplant sind zudem vier Urnen-Doppelgräber, 14 Einsteller- und 18 Doppelsteller-Erdgräber. Hier können auch Grabsteine aufgestellt und Grabschmuck abgelegt werden. Trauernde finden auf einem Rondell zwei Bänke zum Verweilen vor.

„Wir schauen, wie der Bedarf ist. Wir sind flexibel“, sagt Jacqueline Aldag-Schmoll vom Gartenbaubetrieb Schmoll, die den Bereich mit ihrem Mann Cord Schmoll geschaffen hat und künftig pflegen wird. Platz für eine Erweiterung ist vorhanden, wenn das Angebot angenommen wird. Bestehende Gräber sind in die Anlage integriert, sie genießen Bestandsschutz.

Wer in der Ruhegemeinschaft bestattet wird, dessen Grabpflege ist für die Dauer der Ruhezeit von 30 Jahren geregelt. Entweder wird zu Lebzeiten ein Vorsorgevertrag abgeschlossen oder die Angehörigen entscheiden sich beim Sterbefall für eine Beisetzung in diesem Bereich. Die Preise bewegen sich zwischen 2000 Euro für das Urneneinzelgrab und 6000 Euro für das Zweisteller-Erdgrab. Der Grabpflegevertrag wird über die Treuhandstelle für Dauergrabpflege Niedersachsen/Sachsen-Anhalt geschlossen, eine berufsständische Organisation, die dafür sorgt, dass vereinbarte Leistungen bis zum Ablauf des Vertrags erbracht werden.

„Wir werden Jahr für Jahr kontrolliert und erhalten danach von der Treuhandstelle unsere Leistungen“, sagt Aldag-Schmoll. Höre ihr Betrieb eines Tages aus welchen Gründen auch immer auf, stelle die Treuhandstelle sicher, dass die vereinbarte Pflege fortgesetzt werde.

Von Joachim Gries