Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Heideschwimmbad Höfer als Leitprojekt benannt
Celler Land Eschede Heideschwimmbad Höfer als Leitprojekt benannt
17:39 07.06.2017
Höfer

HÖFER. Die Wahl fiel mehrheitlich auf das Schwimmbad – "wohl wissend, dass es nicht einfach wird", sagte Ortsbürgermeister Michael Cruse gegenüber der CZ. Ziel sei es, dass Freibad hinsichtlich der Barrierefreiheit und Energieeffizienz schrittweise auf den neuesten Stand zu bringen. Sollten zum Beispiel Pumpen ausgetauscht werden müssen, könnten diese durch energiesparende, moderne Modelle ersetzt werden. "Das spart Kosten", führte Cruse als Vorteil an.

Fördermittel will die Gemeinde Eschede mit ihren Ortsteilen beim Amt für regionale Landesentwicklung in Verden stellen. Stichtag dafür ist der 15. September. Vorbereitend dazu hat der Ortsrat Höfer eine Prioritätenliste mit geplanten Projekten, die das Dorf schöner machen sollen, erstellt. Das Heideschwimmbad steht auf dieser Liste nun ganz oben. "Das Bad ist für die Region wichtig", betonte Cruse, auch weil Einwohner umliegender Ortschaften die Freizeiteinrichtung nutzen würden.

Auch andere Projektvorschläge fanden den Zuspruch der Ratsmitglieder. So soll die Straßenbeleuchtung ebenfalls mit Fördermitteln saniert werden. "Die Technik ist veraltet", erläuterte Cruse, das schlage sich auch auf die Unterhaltskosten nieder. "Eine Umstellung würde Energie sparen." Allerdings sei noch unklar, ob das Projekt tatsächlich im Rahmen der Verbunddorferneuerung gefördert werden kann. Die Gestaltung des Radwanderrastplatzes Mariaglück wurde ebenfalls in der Liste aufgenommen, wird jedoch zunächst zurückgestellt und soll später in der Förderphase berücksichtigt werden. Keinen Zuspruch fand hingegen der Vorschlag, an der Aschau einen kommunikativen Platz mit Bootsanleger einzurichten.

Parallel befasst sich die Arbeitsgemeinschaft Höfer ebenfalls mit Projekten, die im Rahmen der Verbunddorferneuerung verwirklicht werden könnten. "Wir wollen die Ideen der Bürger berücksichtigen", sagte Cruse.

Von Amelie Thiemann