Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede König Georg I. für Kutschfahrt von Celle nach London wird gesucht
Celler Land Eschede König Georg I. für Kutschfahrt von Celle nach London wird gesucht
18:03 14.01.2014
Christine und Jürgen Reimer gehen Ende April mit Lukas und den anderen schweren Warmblütern vor der Europa-Kutsche auf große Fahrt. Quelle: Joachim Gries / Jürgen Reimer, Europa-Kutsche
Dalle

Im Oktober 1714 bestieg Georg Ludwig, Kurfürst von Hannover, als Georg I. den englischen Königsthron. An den Beginn der Personalunion vor 300 Jahren erinnern in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen, darunter auch die Landesausstellung „Als die Royals aus Hannover kamen – Hannovers Herrscher auf Englands Thron 1714 – 1837“, die in Teilen auch in Celle stattfindet. Einen besonderen Höhepunkt bildet eine Reise mit der Kutsche auf der Route, die einst der Provinzfürst zurücklegte, um in London König zu werden. Die Federführung für dieses Projekt liegt bei Christine und Jürgen Reimer: Sie werden mit ihrer Europa-Kutsche von Dalle über Celle und Hannover nach Den Haag fahren.

Mit der Kutschfahrt will die Hannoversch-Britische Gesellschaft auf die gemeinsame Geschichte und auf die Ausstellung aufmerksam machen. Und sie bietet die Mitreise auf der Europa-Kutsche an, am besten in historischen Kostümen. „Wir hoffen, dass wir jemand finden, der die Hauptrolle spielt“, sagt Hugh Pierson vom Vorstand der Gesellschaft. Bis zu vier Personen können bei den Tagesetappen mitfahren, sie müssen einen Obolus entrichten, der zur Finanzierung der Reise dient. Über Einzelheiten gibt Torsten Oliver Deecke unter der E-Mail-Adresse schwanenbrook@deecke.eu Auskunft.

Pierson hatte das Ehepaar Reimer im Februar 2013 angesprochen, nachdem er den Lichtbildervortrag über ihre Reise mit der Europa-Kutsche über 6000 Kilometer im Jahr 2006 verfolgt hatte. Der britische Verbindungsoffizier ist stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft. Pierson lud Reimers zu einer Vorstandssitzung ein, bei der sie ihren Film über die zweiwöchige Kutschreise mit einem Pianisten samt Flügel zeigten. „Danach waren sie stark verhalten euphorisch“, stellt Jürgen Reimer rückblickend fest. Man wurde sich einig, das Europa-Kutschen-Team wurde mit Vorbereitung, Organisation und Durchführung beauftragt.

Christine Reimer hat in der Zwischenzeit die Tagesetappen ausgearbeitet. So weit es geht, soll der historischen Route gefolgt werden, gleichzeitig sollen stark befahrene Straßen vermieden werden. Start ist am 30. April in Dalle, von dort geht es über Eschede, Habighorst und Garßen nach Celle zum Schloss und von dort weiter bis Isernhagen, nach knapp 61 Kilometern wird ausgespannt. Am nächsten Tag wird dann in der Landeshauptstadt Hannover zuerst das Leineschloss angefahren. Dort erwartet Landtagspräsident Bernd Busemann die Europa-Kutsche. In Begleitung einer historischen Kutsche geht es weiter zum Schloss Herrenhausen.

Am vierten Tag wird Schloss Ippenburg bei Bad Essen erreicht, wo gerade das Tulpenfest stattfindet. Ein Tag Pause wird nach einer Woche in Riesenbeck am Schloss Surenburg eingelegt, bevor es weiter Richtung Holland geht. Allen Tagesetappen können sich weitere Kutschen und Reiter anschließen.

„Das Elementare ist die Top-Versorgung der Pferde“, sagt Jürgen Reimer. Denn Lexus, Hero, Hektor und Lukas müssen 450 Kilometer durchhalten. Überlegt wird noch, auch Felix, mit knapp sieben Jahren der Jüngste der Alt Oldenburger/Ostfriesen auf dem Traumzeithof in Dalle, vor die Kutsche zu spannen. Die Rücktour aus Holland wird dann auf dem Lastwagen erfolgen. Ein Übersetzen der Kutsche per Fähre nach England verbietet sich aus Kostengründen.

Die letzte Etappe in London wird dann wieder von einer historischen Kutsche bestritten. Ihre Ankunft am St. James Palace wird live in das Opernhaus nach Hannover übertragen, wo die Eröffnung der Landesausstellung stattfindet.

Von Joachim Gries