Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Kreis gibt Fürsorge für Straßen ab
Celler Land Eschede Kreis gibt Fürsorge für Straßen ab
16:46 24.02.2012
Habighorst

Und in absehbarer Zeit wird Habighorst die Verkehrssicherungspflicht vom Landkreis zurückübertragen bekommen, erwartet Verwaltungschef Günter Berg. Dann muss die Gemeinde selbst für den Weg aufkommen. Dazu gehören Reparaturen und Winterdienst.

Zwei Optionen bietet der Kreis nun an: Nach einer „umfangreichen Fahrbahnsanierung“ müsste Habighorst die Erhaltung der Straße sofort übernehmen. Etwa zehn Jahre hält die Deckschicht von vier Zentimetern – Wellen in der Fahrbahn werden nicht ausgeglichen.

Oder der Landkreis saniert die Fahrbahn nicht, führt stattdessen die Unterhaltung weiter. In diesem Fall würden Schlaglöcher ausgeglichen und Risse geschlossen.

Die Entscheidung des Rates steht aus, Marc Dornbusch regte an, sie zu vertagen. Insbesondere wird kritisiert, dass nicht bekannt ist, wann der Kreis die Unterhaltungspflichten an die Gemeinde abtreten würde, falls diese sich gegen die Übernahme entschiede.

Viel spannender als die Frage der Zukunft des Weges gestaltet sich derweil die Suche nach dem Namen. Vom Rebberlaher Heuweg hatten einige Ratsmitglieder noch nichts gehört, „Schwarzer Weg“ ist in Habighorst geläufiger. Google Maps kennt weder den einen noch den anderen, der Burghorner Weg verbindet den kleinen Ort mit der B 191.

Von Isabell Prophet