Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Metronom: Servicecenter ab Samstag geschlossen
Celler Land Eschede Metronom: Servicecenter ab Samstag geschlossen
13:47 05.12.2018
Von Carsten Richter
Der Betrieb des Servicecenters war für Metronom zuletzt nicht mehr wirtschaftlich. Quelle: Christian Link
Eschede

Noch zwei Tage, dann ist Schluss. Zum letzten Mal wird es am Freitag am Escheder Bahnhof einen persönlichen Fahrkartenverkauf geben. Ab Samstag werden alle Tickets nur noch am Automaten erhältlich sein – die Eisenbahngesellschaft Metronom macht ihr Servicecenter dicht. Nachdem zunächst Gerüchte die Runde gemacht hatten, ist die Schließung seit etwa einem halben Jahr offiziell beschlossene Sache. Die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) hat keine „personenbediente Verkaufstelle mehr vorgesehen“, heißt es vom Metronom. Ohne den LNVG-Auftrag sei der Betrieb des Servicecenters nicht wirtschaftlich.

Betrieb war Verlustgeschäft

In der Gemeinde Eschede ist das Bedauern über die Schließung groß. „Gleichwohl gibt es mit jedem Wechsel auch eine neue Chance“, sagt Bürgermeister Günter Berg. Der Betrieb des Servicecenters sei für Metronom zuletzt nur noch ein Verlustgeschäft gewesen. „Da waren keine Verhandlungen mehr möglich.“ Die Verwaltung hofft, dass das Reisebüro Nölke in der Ortsmitte künftig in dem Umfang den Fahrkartenverkauf anbietet, den bislang das Metronom-Zentrum am Bahnhof bereitstellte.

Noch hat Nölke keine DB-Lizenz, das heißt, dass dort der Verkauf von Wochen- und Monatstickets oder anderer Zeitkarten derzeit noch nicht möglich ist. Die Inhaberin des Reisebüros war gestern nicht zu erreichen. Berg hofft aber, dass das Reisebüro mit der Bahn Kontakt aufnimmt. „Wir können nur Hinweise geben, haben aber keinen Einfluss“, so der Bürgermeister.

Vollständiges Sortiment am Automaten

Nach mehreren Automaten-Sprengungen, bei denen die Täter jedes Mal mit Bargeld entkommen waren, hatte Metronom umgerüstet: Tickets sind seitdem nur bargeldlos erhältlich. Das soll sich mit der Schließung des Servicecenters aber ändern. „Die Zahlung ist dann mit allen gängigen Mitteln möglich: Bar, EC- und Kreditkarte“, teilt Metronom-Pressesprecher Björn Pamperin auf CZ-Anfrage mit. Auch werde dann das vollständige Sortiment am Automaten erhältlich sein, also Einzelfahrkarten, Pauschaltickets wie das Niedersachsen-Ticket, Fahrrad-, Monats- und Wochenkarten.

Nachnutzung noch unklar

Der Gemeinde sei es wichtig, dass der Escheder Bahnhof mit Leben erfüllt sei, sagt Berg. 2012 wurde dort das Naturparkinformationszentrum eingerichtet, das gut angenommen wird. „Das Zentrum steht Besuchern auch weiterhin offen“, sagt der Verwaltungschef. Unklar ist allerdings noch, wer als Nachmieter in die Räume des Servicecenters einzieht. „Wir haben mit verschiedenen Gewerbetreibenden gesprochen, was bislang aber erfolglos blieb“, erklärt Berg. Denkbar ist eine Nutzung durch die örtliche MTB-Radsportgruppe. Die Verwaltung habe Kontakt aufgenommen, die Gespräche stünden aber erst ganz am Anfang.

Eschede Feuerwehr Eschede - Zuschuss für Gerätehaus

Rund 2,4 Millionen Euro wird der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Eschede kosten. Nun wird die Gemeinde finanziell entlastet.

Carsten Richter 29.11.2018

Musik, Licht und Treffpunkt: Am Samstag hat der Pausenhof der Grundschule Eschede geleuchtet. Die Kulisse rundete die Veranstaltung ab.

25.11.2018

Ein 76-jähriger Mann aus Stralsund ist am Sonntag bei einem Autounfall auf der Bundesstraße 191 zwischen Eschede und Garßen ums Leben gekommen.

Simon Ziegler 18.11.2018