Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Neu-gegründeter Escheder Jugendraum "voll cool"
Celler Land Eschede Neu-gegründeter Escheder Jugendraum "voll cool"
17:50 30.11.2017
Von Audrey-Lynn Struck
Vor allem der Kickertisch im Jugendraum ist stets belagert. Diesmal krökeln Carla Lanke (hinten links) und die Geschwister Finn und Neele mit Nina Kruse (hinten rechts). Quelle: Oliver Knoblich
Eschede

Alles war eigentlich eine Idee des stellvertretenden Bürgermeisters Wilfried Nieberg und der Jugendpflegerin Nina Kruse. Beide suchten schon länger nach einer Möglichkeit, die Jugend mehr ins Boot zu holen. Statt erst einmal – wie sonst zum Teil in der Politik üblich – ein Gesamtkonzept zu erarbeiten, luden sie die Jugendlichen zu einer Informationsveranstaltung ein. Vor dem etwa elf-köpfigen Publikum erklärten sie ihre Idee. Alle waren sofort begeistert. „Es ist total cool, einen eigenen Raum zu haben“, sagt die zehnjährige Neele. Jetzt hieß es vor allem eins: Schnell sein. „In Zeiten von Social Media beträgt die Antwortzeit zum Teil nur zwei Minuten. Deshalb mussten wir die Mittel zeitnah beschaffen, damit das Projekt im Gange bleibt“, so Nieberg.

Bereits 14 Tage später begann die neu gefundene Gruppe, im Alter von 8 bis 27 Jahren, den Raum zu streichen. Die Älteren fuhren los und besorgten Möbel. Kurz vor den Herbstferien war dann der Raum fertig. „Es ist fantastisch angelaufen und hat die Politik geradezu überrollt“, freut sich Nieberg. Das sei nicht zuletzt der von der Jugendraum-Gruppe gewählten „Spitze“ zu verdanken, so Cruse. Die 17-jährige Karla Lanke ist eine von ihnen. Sie hat ein Auge auf die Jüngeren und plant, wie man noch mehr Mitglieder ins Boot holt. Hierbei werden die Jugendlichen zwar von Nieberg und Kruse tatkräftig unterstützt, doch entscheiden und die Idee weiter entwickeln dürfen die Jugendlichen selbst. Es ist allein ihr Projekt und ihr Raum, den die beiden Erwachsenen auch nur betreten, wenn sie geladen sind.