Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Ortsmitte in Endeholz mit neuem Gesicht
Celler Land Eschede Ortsmitte in Endeholz mit neuem Gesicht
17:11 29.09.2017
Quelle: Oliver Knoblich
Endeholz

Schon jetzt ist Nieberg mit dem Ergebnis der ersten Bauarbeiten zufrieden. "Das große Ziel ist es, einen Platz zu schaffen, der in Erinnerung bleibt. Der Ort soll ein Bild bekommen, und das wird uns in Endeholz gelingen", ist Nieberg sicher.

An der Bushaltestelle hat sich bereits viel verändert. Die Straße zwischen Denkmal und Spielplatz hat ein rotes Pflaster bekommen, und die Zufahrt wurde auf einer Seite leicht verengt. Das soll einbiegende Autos abbremsen. Die Bushaltestelle ist dank Hochbord behindertengerecht. Damit auch der Bürgerbus in Zukunft dort halten kann, wurde ein Teil des Bordsteins entsprechend niedriger gestaltet. "Das ist eine Idealbushaltestelle", sagt Nieberg über das Musterbeispiel.

Auch die Einmündung der Marweder Straße hat ein neues Gesicht bekommen. Eine flache, überfahrbare Erhöhung – ein sogenannter Tropfen – lenkt den abbiegenden Verkehr der Landesstraße. Außerdem wurde die Straßendecke erneuert.

Entlang des Spielplatzes ist eine Hainbuchenhecke geplant. Nicht nur bei Endeholzer Kindern sei der Spielplatz beliebt, auch der Nachwuchs der umliegenden Dörfer werde hin und wieder von seinen Eltern zum Spielen nach Endeholz gebracht, sagt Nieberg. "Die Hecke soll Ruhe reinbringen." Zusätzlich sind noch rund ein Dutzend Bäume für Endeholz' Mitte vorgesehen. "Es wird grüner", verspricht Nieberg.

Das Kriegerdenkmal soll in Absprache mit dem Ortsvorsteher und weiteren Bürgern umgestaltet werden. Die Platte mit den Namen der Gefallenen wird weiterhin eine zentrale Rolle für den Gedenkplatz spielen.

Von Amelie Thiemann