Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Posse um an Baum genageltes Wahlplakat in Eschede
Celler Land Eschede Posse um an Baum genageltes Wahlplakat in Eschede
17:30 12.10.2017
Quelle: Michael Schäfer
Eschede

Für den Escheder aus der Nachbarschaft, der anonym bleiben möchte, ein Unding. "Dieser Herr bringt es fertig, die Wahlwerbung für seine Partei mit Nägeln an einer Eiche auf seinem Grundstück anzunageln", ätzt der Anwohner in einem Brief an die CZ. "Aber sonst für die Umwelt kämpfend – solange es andere betrifft."

Diederichs verteidigt die Platzierung des Wahlplakats. "Die zwei Nägel gehen nicht tief und sind nur an der Oberfläche", versichert er auf CZ-Anfrage. Der Baum nehme keinen Schaden. "Sonst würde ich das auch nicht machen. Ich will meinen Baum behalten", sagt der Grünen-Ratsherr. Schon in der Vergangenheit habe er Wahlplakate an der Eiche befestigt. "Die kann man so wieder abziehen", beschreibt Diederichs. Die Kritik aus der Nachbarschaft könne er nicht ernst nehmen: "Das fällt in den Bereich 'lächerlich'."

Ein Baumexperte des Forstamts in Unterlüß gibt dem Grünen-Politiker recht: "Der Baum nimmt dadurch keinen dauerhaften Schaden." Grundsätzlich sollten Nägel aus Aluminium verwendet werden, da diese nicht rosten. Der Experte zieht einen Vergleich zum menschlichen Körper: "Wenn wir uns in den Finger schneiden, sterben wir in der Regel auch nicht."

Das Anbringen von Wahlplakaten auf Privatgrundstücken sei grundsätzlich Privatsache, teilte Landkreis-Sprecher Tore Harmening mit. Somit verstößt Diederichs nicht gegen den Erlass zur Lautsprecher- und Plakatwerbung. Dieser sieht für den öffentlichen Raum vor, dass Plakate so angebracht werden, dass der Verkehr nicht behindert wird, und die Plakate nicht mit Verkehrsschildern verwechselt werden können oder deren Wirkung beeinträchtigen. An öffentlichen Straßen dürften Plakate jedoch nicht an Bäume genagelt werden.

Der Grund, warum Diederichs bei seinem Plakat nicht auf Kabelbinder zurückgegriffen hat, ist denkbar einfach: "Das hätte nicht rum gepasst", sagt der Escheder.

Von Amelie Thiemann