Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Schüler erkunden Unterschiede
Celler Land Eschede Schüler erkunden Unterschiede
17:02 08.06.2012
Die jungen Franzosen besuchten - nicht nur die Schule, sondern sahen - sich auch in Eschede um. Quelle: Joachim Gries
Eschede

Die 14-jährige Französin aus Granges sur Valogne in den Vogesen hat mit 14 Mitschülern und zwei Lehrerinnen mehrere Unterrichtsstunden miterlebt, Eschede und die nähere Umgebung, aber auch Celle und Lüneburg erkundet. Heute geht es mit dem Zug und ab französischer Grenze mit dem Bus zurück in die Heimat.

„Der Schulrhytmus in Frankreich ist ganz anders“, sagt Joëlle Dieudonné. Sie hat die Achtklässler des französischen Collège zusammen mit ihrer Kollegin Laure Berthelmebs begleitet. Eine Schulstunde dauert dort 55 Minuten. Dazwischen gibt es nur kurze Pausen. Das Mittagessen gibt es in der Kantine, dann geht der Unterricht bis 17 Uhr weiter. So kommen manche Kinder auf acht Stunden am Tag. Und dann gibt es noch Hausaufgaben, die in etwa einer Stunde am Abend zu erledigen sind. Am Mittwoch haben die jungen Franzosen keine Schule, dafür müssen sie Samstagvormittag hin.

Seit anderthalb Jahren hat Quentin Mourot Deutsch in der Schule, es sei aber noch schwierig, sich auf Deutsch zu unterhalten, sagt er. Deshalb übersetzt Dieudonné. Ihm sei aufgefallen, dass die Essenszeiten in Deutschland ganz anders sind. Und dass die Schule in Deutschland viel früher beginne, man dafür aber auch früher wieder zu Hause sei. Mit seinen Gasteltern ist er sehr zufrieden.

Bei dem Besuch jetzt und auch schon beim Besuch der Escheder Klasse im vergangenen Jahr in den Vogesen setzten sich die Schüler mit den Unterschieden auseinander, interviewten dazu auch die Lehrer und arbeiteten heraus, wie sich das Leben im Frankreich vom dem in Deutschland abhebt. Anschließend wurden die Ergebnisse präsentiert.

Mit einem handfesten Ergebnis fahren die jungen Franzosen heute zurück: Schulsanitäter wie an der Escheder Schule kennen sie in ihrem Collège nicht. Und hier ist die Zahl der Arbeitsgemeinschaften und Wahlfächer viel größer als in Granges sur Valogne. Dort werden nur Rudern, eine Garten- und eine Deutsch-AG angeboten. (

Von Joachim Gries