Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Spenden ermöglichen Daller Einrichtung neuen Bus
Celler Land Eschede Spenden ermöglichen Daller Einrichtung neuen Bus
16:50 05.11.2014
Zum 35. Geburtstag wurde der neue Bus übergeben. Über das neue Auto freuen sich die Bewohner Anja Schäder und Hans Gerber sowie Friedrich Busch, Vorsitzender des Trägervereins der Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle. Quelle: Benjamin Westhoff
Dalle

„Haben wir einen Grund zum Feiern?“, fragte Friedrich Busch, Vorsitzender des Tägervereins der Werk- und Lebensgemeinschaft, in seiner Begrüßung zum Familienfest. „Wenn wir uns umsehen in der Welt sicher nicht“, sagte er und zählte eine ganze Reihe aktueller Krisen und Brennpunkte wie unter anderem Ebola und Flüchtlingsströme in der Ukraine, die Situation in Mali oder im Sudan oder die Zerstörung von Gaza-Stadt auf. „Die lange Liste kann wenig Optimismus verbreiten“, sagte er um dann festzustellen, dass mit Stolz auf das 35-jährige Bestehen der Einrichtung in Dalle zurückgeblickt werde.

Mit Verweis auf die Textzeile „Wir sind stark“ auf einem großen Wandbild kam Busch auf den französischen Piloten und Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry zu sprechen, in dessen Buch „Der kleine Prinz“ die Begegnung zwischen dem Prinzen und einem Fuchs zeige, dass man sich gegenseitig brauche und aufeinander angewiesen sei. „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“, zitierte Busch den Franzosen und stellte fest: „So sind wir alle füreinander verantwortlich.“ Er rief dazu auf, die Zeile „Wir sind stark“ auch zum Motto der Arbeit in Dalle zu machen.

Nach einem Lied beschrieben drei Betreute die Einrichtung aus ihrer Sicht. Bei strahlendem Sonnenschein sei sie vor 35 Jahren in Dalle angekommen und habe gleich am ersten Tag noch eine Radtour bis nach Dalle gemacht, erinnerte sich eine Bewohnerin. Im Gebäude des ehemaligen Gasthauses Kaiser war die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle 1979 gestartet. Heute werden nach Angaben von Busch 42 Menschen mit Behinderungen betreut.

Die Line-Dance-Gruppe „Step by Step“ zeigte anschließend ihr Können. Sie hat sich viel vorgenommen, Mitte des Monats soll das Tanzabzeichen in Bronze erworben werden.

Eschedes Bürgermeister Günter Berg gratulierte zum Geburtstag. Was in Dalle geleistet werde, verdiene Anerkennung und den Respekt der Gesellschaft. Die Werkstätten würden einen guten Ruf genießen und es den Menschen ermöglichen, eine angemessene Tätigkeit auszuüben. „Ich darf Ihnen versichern, dass wir zu Ihnen stehen“, sagte Berg. Das griff wenig später Elternvertreter Günter Peter auf. „Ich möchte Ihnen danken, dass die Werk- und Lebensgemeinschaft auch in Ihrer Gemeinde angekommen ist“, sagte er und betonte: „Das ist keine Selbstverständlichkeit.“

Enthüllt wurde sodann ein Kleinbus, ein Mercedes Vitro, mit dem die Bewohner zu Einkäufen und Ausflügen, aber auch zwischen der Wohngruppe in Eschede und den Werkstätten in Dalle pendeln können. Die Anschaffung wurde ermöglicht durch Zuwendungen der Regionalstiftung der Sparkassen sowie Spenden von Peter Tim Harling von der Paul Harling Mineralöle GmbH & Co. KG und von Dorothea Niklas.

Von Joachim Gries