Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Aerospace Day in Faßberg
Celler Land Faßberg Aerospace Day in Faßberg
15:23 02.09.2013
Unter anderem ein Chinook wird in Faßberg beim Aerospace Day zu sehen sein.   Quelle: TSLw 3
Faßberg

Es ist Hochtechnologie in der Heide, die normalerweise für Besucher nicht zu sehen ist. Doch am 7. September zum Aerospace Day ist das anders. Dann öffnet der Fliegerhorst von 9 bis 17 Uhr seine Tore und zeigt sein gesamtes Potenzial und noch viel, viel mehr.

Sowohl die Technische Schule der Luftwaffe 3 (TSLw 3) als auch die Heideflieger werden Einblick in ihre Arbeit geben. „Wir müssen unsere Leistungsfähigkeit zeigen, um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu sichern und Nachwuchs zu gewinnen”, sagt der Standortälteste und Kommandeur der TSLw 3, Peter Kraus.

Den Cellern und den vielen erwarteten auswärtigen Besuchern werden aber nicht nur die Fähigkeiten der in Faßberg beheimateten Einheiten präsentiert. Auf 390.000 Quadratmetern gibt es so viel Programm, dass die Besucher die Qual der Wahl haben.

So wird es ab 9.40 Uhr durchgängig Vorführungen am Flugfeld geben. Höhepunkte sind dabei Darbietungen der Fallschirmspringer des Spezialisierten Einsatzkräfte Marine aus Eckernförde und Rettungsübungen der Heideflieger, die damit demonstrieren, wie zum Beispiel in Afghanistan verletzte Soldaten gerettet werden.

Wer mal Pause machen will, kann sich beim Fest in Halle 10 entspannen. Dort gibt es Musik vom Heeresmusikchor und anderen Gruppen, Vorführungen der Vereine und Tanzgruppen. Dazu gibt es eine Luftfahrtmesse, bei der sowohl die Geschichte der Luftfahrt eine Rolle spielt als auch die aktuelle Leistungsstärke in der Fliegerei und der Weltraumfahrt. Das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr macht zudem eine Verlosungsaktion, bei der über 2000 Sachpreise ausgelobt werden. Hauptgewinne sind sechs Gutscheine für „Rundflüge” im NH-90-Simulator, sechs Fahrten mit dem Heißluftballon und zwei Gutscheine für einen 20-minütigen Rundflug im Sportflugzeug über Faßberg.

Ein Programm, das sehr locker einen Tag füllt und dazu noch kostenlos ist. Die Veranstalter raten deshalb auch früh anzureisen und der Beschilderung und nicht dem Navigationsgerät zu folgen. Der Weg zum Aerospace Day führt mit dem Auto dabei aber nicht wie gewohnt über Faßberg, sondern über das Lager Trauen oder die Kreisstraße 16 über Schmarbeck. „Es sollte bitte niemand versuchen, mit dem Auto durch den Ort Faßberg zu fahren. Diese Straße ist reserviert als Rettungsweg, der für eine solche Veranstaltung notwendig ist”, sagt Bernd Müller-Keil vom Organisationskomitee. Von Faßberg können die Bewohner zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch das Haupttor zu der Veranstaltung gelangen.

Die Bundeswehr darf als Veranstalter keinen Eintritt nehmen und auch die Parkplätze auf dem Flugfeld sind kostenlos. Die Besucher können die Veranstaltung aber durch den Kauf des Flyers, der für einen Euro angeboten wird, oder der umfangreicheren Festschrift unterstützen. Tore Harmening

Von Tore Harmening