Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Baumwurzeln machen Radwege im Landkreis Celle zur Holperpiste
Celler Land Faßberg Baumwurzeln machen Radwege im Landkreis Celle zur Holperpiste
17:31 12.10.2016
Von Carsten Richter
Vorsicht, Baumwurzeln: Entlang der L 280 müssen sich Radfahrer vor gefährlichen Rissen in Acht nehmen. Ein Schild warnt vor den Schäden. Quelle: Udo Genth
Niederohe

Inzwischen ist der Radweg an einigen Stellen durch emporkommende Baumwurzeln aufgebrochen – große Risse klaffen dort. "Man muss sich eine Parallelspur zum Radweg suchen", sagt Müller. "Es sind auch schon Radfahrer gestürzt", weiß sie. "Der Weg ist eine Katastrophe, eine Zumutung", schimpft die Unterlüßerin.

Für die Umbaumaßnahmen von Landes- und Bundesstraßen, auch der parallel laufenden Radwege, ist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zuständig. Fachbereichsleiter Rick Graue ist der Fall bekannt. Da sich der Zustand des gesamten Straßennetzes verändere, könne sich auch die Priorisierung der Maßnahmen verschieben. Zudem seien "die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel ausschlaggebend für die endgültige Festlegung der Bauprogramme", so Graue. „Eine definitive Festlegung kann somit erst kurzfristig erfolgen." Ob, wann und wie umfangreich saniert wird, bleibt also offen.

Gebessert hat sich dagegen der Zustand des Radweges an der Bundesstraße 3 zwischen Wolthausen und Hassel. Auch dort hatten Baumwurzeln die Asphaltdecke aufgerissen. Immer wieder wurde notdürftig geflickt, was nur eine kurzfristige Lösung war. Erst jetzt ist die Strecke wieder ausgebessert worden. "Das ist nicht optimal, aber eine große Gefahr besteht für Radfahrer nun nicht mehr", so Wolthausens Ortsbürgermeister Christian Peters. Die "große Lösung", wie er sagt, kommt in der ersten Hälfte des nächsten Jahres mit dem Bau zweier Absetzschächte. Sie sollen Regen, Sand und Schlamm auffangen. Nach Angaben der Landesbehörde wird dann zeitgleich der Radweg saniert. "Es ist eine Option, in diesem Zuge auch die Wurzeln zu kappen", meint Peters.