Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Bestätigt: Wolf hat Zaun in Schmarbeck übersprungen
Celler Land Faßberg Bestätigt: Wolf hat Zaun in Schmarbeck übersprungen
17:29 12.10.2017
Von Christopher Menge
20 Schafe wurden in einem Nachtpferch getötet. Quelle: Anne Friesenborg
Schmarbeck

Am Donnerstag bestätigte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz auf CZ-Nachfrage nun, dass anhand von DNA-Proben zweifelsfrei nachgewiesen wurde, dass ein Wolf die Tiere in einem Nachtpferch gerissen hat. Es ist damit nachgewiesen, dass ein Wolf den Grundschutz – ein 1,20 Meter hoher Elektrozaun mit 5000 Volt Spannung sowie zusätzlich 20 Zentimeter hohes Flatterband – übersprungen hat.

"Für den Nutztierschaden in Schmarbeck am 17. August wurde der Wolf als Verursacher amtlich festgestellt", sagte Pressesprecherin Herma Heyken. Heidschnuckenzüchter Hinnerk Peter Tewes hat daher nun die Möglichkeit, Billigkeitsleistungen des Landes zu beantragen, um seinen Verlust auszugleichen.

Heyken sagte, dass es sich um einen "ungewöhnlichen Fall" handele. "Aus Diepholz-Vechta ist ein ähnlicher Fall aus den Vorjahren bekannt", sagte die Pressesprecherin. Gemeint ist die Goldenstedter Wölfin, die mehrfach den Grundschutz überwunden hat. Nun steht fest, dass auch mindestens ein Wolf aus einem Rudel, das im Landkreis Celle unterwegs ist, dieses Verhalten erlernt hat.