Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Faßberg will Beiträge für Krippen erhöhen
Celler Land Faßberg Faßberg will Beiträge für Krippen erhöhen
16:25 14.05.2018
Von Christopher Menge
Quelle: Julian Stratenschulte
Faßberg

So soll der Beitrag für die Regelbetreuungszeit (8 bis 12 Uhr) von monatlich 112 auf 118 Euro erhöht werden und für die Ganztagsbetreuung (8 bis 17 Uhr) von 252 auf 265,50. Für Sonderleistungen wie Früh-, Spät- oder Mittagsdienst werden stündlich 29,50 Euro pro Monat berechnet. „Die höheren Krippengebühren erklären sich mit der geringeren Gruppenstärke sowie der höheren Anzahl der Betreuungskräfte“, erklärt Carsten Beßler von der Gemeinde Faßberg.

Ebenfalls erhöht werden sollen auch die Beiträge für die Betreuung im Hort. Die Regelbetreuungzeit zwischen 13 und 16 Uhr kostet dann 114 statt 108 Euro. Sonderleistungen kosten 38 Euro pro Monat. Sowohl im Krippen- als auch im Hortbereich müssen Geschwisterkinder nur einen ermäßigten Beitrag von 75 beziehungsweise 40 Prozent (zweites Geschwisterkind) bezahlen.

Wenn das Land wie angekündigt die Beitragsfreiheit wird für den Kindergarten – also für die über Dreijährigen - beschließt, müssen dort nur noch Eltern bezahlen, die eine Betreuungszeit über acht Stunden wünschen. In der Gemeinde Faßberg beträgt das Entgelt für eine regelmäßige längere Betreuungszeit dann je Stunde 28 Euro pro Monat.

Das Kuratorium der evangelischen Kindertagesstätte hat in seiner Sitzung im April die Erhöhung in dieser Form einstimmig empfohlen. Die weiteren Kindertagesstätten in der Gemeinde Faßberg werden vom Deutschen Roten Kreuz betrieben. Finanziert werden alle Kitas durch die Elternbeiträge.

Neben der Zukunft der Hakenkreuz-Glocke wird in Faßberg im Moment vor allem über ein Thema diskutiert – die Straßenausbaubeiträge. Etwa 50 Zuhörer kamen zur jüngsten Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde, um ihre Meinung kundzutun. Am Ende empfahl das Gremium allerdings einstimmig, an der bisher geltenden Praxis festzuhalten. Die Verwaltung wurde lediglich aufgefordert, zu prüfen, inwiefern das Prozedere der Ratenzahlung verändert werden könne. Am Montag, 14. Mai, beschäftigt sich noch der Bauausschuss mit den Straßenausbaubeiträgen. Die Entscheidung fällt dann Ende Juni im Gemeinderat.

Christopher Menge 09.05.2018

Jetzt wird in die Hände gespuckt – im geplanten Tante-Hanna-Laden an der Hauptstraße in Müden sollen bei einer Abrissparty am Freitag, 25. Mai, ab 14 Uhr, einige Rückbauarbeiten im alten Marktgebäude in Eigenleistung durchgeführt werden. "Wir wollen den Haushalt der Gemeinde nicht weiter belasten", sagt Michael Gebers, Geschäftsführer der Tante Hanna GmbH. Sollten die Arbeiten am Freitag nicht abgeschlossen werden, wird der Arbeitseinsatz am Samstag, 26. Mai, ab 8 Uhr fortgesetzt.

Christopher Menge 04.05.2018

ereits zum 30. Mal ist der Baum des Jahres an der Historischen Wassermühle in Müden von einem Baumpaten gepflanzt worden. In diesem Jahr ist es die Ess-Kastanie, die von der "Dr. Silvius Wodarz Stiftung" auserkoren wurde. "Mit Dieter Breithaupt haben wir einen Baumpaten, der sich über viele Jahrzehnte für die Gemeinde eingebracht hat und dafür im Jahr 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde", sagte der Allgemeine Vertreter des Faßberger Bürgermeisters Stephan Fähndrich. Der mittlerweile 87-jährige Landwirt Breithaupt (rechts, daneben Paul Hicks) sagte, dass er schon viele Bäume gepflanzt habe, eine Ess-Kastanie sei bisher aber nicht dabei gewesen.

02.05.2018