Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Faßberger Gemeinde verwaist
Celler Land Faßberg Faßberger Gemeinde verwaist
11:00 25.04.2013
Faßberg

Anfang Februar ging ein Aufatmen durch die verbundenen evangelischen Gemeinden in Faßberg und Müden. Mit Pastor Marcus Lüdde war nach ein paar Monaten Vakanz ein neuer Seelsorger gefunden worden. Er trat seinen Dienst an mit dem Vorhaben: „Ich will die Kirche im Dorf lassen“.

Die zwei evangelischen Kirchen stehen noch, aber die Freude der Gläubigen währte nicht lange, denn seit Mittwoch ist die Pastorenstelle wieder verwaist. „Pastor Lüdde hat seine berufliche Perspektive geändert“, gibt Superintendent Heiko Schütte in Soltau als Grund an. Lüdde werde eine andere Verwendung in der Landeskirche bekommen. Für die St.-Laurentius Gemeinde in Müden und St.-Michael in Faßberg beginnt damit erneut eine Zeit des Wartens.

„Im Einvernehmen mit den Gemeinden vor Ort wird die Landeskirche um eine schnelle Nachbesetzung bemüht sein“, versichert der Superintendent. In der Zwischenzeit werden die Gemeinden von Pastoren aus dem lokalen Umfeld einschließlich des Faßberger Militärpfarrers Torsten Amling betreut.

Allgemein wird der schnelle Weggang von Pastor Lüdde bedauert. Gerda Tewes aus Faßberg meint: „Es ist schade, dass wir nach so kurzer Zeit wieder ohne Pastor sind.“ Bedauern äußerte ebenfalls Hans-Heinrich Euhus aus Müden. Er kannte den Geistlichen zwar kaum, sagt Euhus, denn er habe Pastor Lüdde nur einmal gesehen. So wird es wohl mehreren Gemeindemitgliedern in Müden und Faßberg gegangen sein.

Von Udo Genth