Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Fliegerhorst Faßberg: Appell als Startschuss zur Reform
Celler Land Faßberg Fliegerhorst Faßberg: Appell als Startschuss zur Reform
17:31 17.12.2013
Indienststellung des neuen Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (von links): Oberst Peter Kraus, Brigadegeneral Rudolf Maus und Oberst Harald Burghardt. Quelle: Tore Harmening
Faßberg

Beim Appell machte der Kommandeur der Logistikverbände der Luftwaffe, Brigadegeneral Rudolf Maus, deutlich, dass er die beiden Standort in Faßberg und Kaufbeuren gut vorbereitet sieht. „Die Ausgangsbasis zur zukunftsweisenden Ausrichtung der technisch-logistischen Ausbildung in der Luftwaffe in Sachen Leistungsbereitschaft und Know-How sind hervorragend”, so Maus.

Die Herausforderung sind allerdings auch groß. „Wir müssen mit dem Personal, das uns verbleibt, denselben Aufgabenkatalog erledigen”, brachte es Oberst Harald Burghardt auf den Punkt. Der bisherige Kommandeur der Technischen Schule der Luftwaffe 1 wird zukünftig als Kommandeur der Abteilung Süd der TAL arbeiten. Die Integration der beiden Standorte in das neue Zentrum dürfte für Kraus noch eine besondere Herausforderung werden. Denn zum einen liegen die Standorte gut 800 Kilometer weit auseinander, zum anderen hält sich die Begeisterung über den Verlust des Regimentsstatus in Kaufbeuren sehr in Grenzen. Auf die Frage, wie es ihm heute gehe, meinte Oberst Burghardt nur: „Kein Kommentar”.

Weitere Aufgaben für das neue Zentrum werden laut Brigadegeneral Maus eine flexible Ausbildungsorganisation sein, um „auf die schwankenden Bedarfe in den Lehrgängen reagieren zu können. Mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit in der Durchführung bleibt auch die Frage, welche Anteile der Ausbildung künftig durch zivile Anbieter übernommen werden können, auf der Tagesordnung”.

Demnächst muss im Ausbildungszentrum auch der Betrieb des neuen Transportflugzeuges A400 M sichergestellt werden. Die Vorbereitung sind dafür laut Oberst Kraus im Zeitplan.

Tore Harmening

Von Tore Harmening