Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Holpert es auf Müdens Landstraße?
Celler Land Faßberg Holpert es auf Müdens Landstraße?
16:06 30.09.2016
Im Bauabschnitt zwischen Müden und Poitzen wurde die Fahrbahn erneuert. Bei der Bestandsarbeit wurde nur die Oberfläche der Straße bearbeitet.   Quelle: Oliver Knoblich
Müden (Örtze)

Umso mehr freuten sich die Anwohner, dass die Bauzeit einen Tag früher als vorgesehen beendet werden konnten. Der betroffene Müdener musste während der Bauzeit Umleitungen nutzen. Jetzt war es endlich wieder möglich, auf dem direkten Wege von Müden nach Poitzen zu kommen. Doch seine erste Fahrt auf der sanierten Landstraße machte ihn fassungslos. „Auf der Strecke dürfen 100 Kilometer die Stunde gefahren werden. Doch die Fahrbahn ist so holperig und uneben, da geht es nur auf und ab“, betont Pralle.

Thomas Ahrens, Ortsvorsteher von Poitzen, kennt die Problematik, doch sieht kaum Möglichkeiten, die Bodenwellen auszugleichen: „Die Unebenheiten sind vorhanden. Bei den Fräsarbeiten der alten Teerdecke können diese nur latent ausgeglichen werden“, so Ahrens. Laut Rick Graue, Bau-Fachbereichsleiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Verden, wurden auf der Strecke Ebenheitsmessungen durchgeführt, die keine großen Höhendifferenzen ergeben habe.

„Auf der Strecke werden verschiedene Messpunkte abgefahren, daraus wird die Differenz ermittelt und mit den Leitwerten verglichen“, so Graue. Bei der Fahrbahnerneuerung handle es sich um eine Bestandsarbeit und diese sei nicht mit einem Neubau vergleichbar. Bei der Maßnahme werde nur die Oberfläche bearbeitet.

Ahrens sieht in der Sanierung eine nachhaltige Verbesserung gegenüber dem vorherigen Straßenzustand. Der Höhenunterschied zwischen der neu asphaltierten Fahrbahn und dem Randbereich links und rechts neben der Straße seien problematisch gewesen. Sowohl Ahrens als auch Frank Bröhl, Bürgermeister der Gemeinde Faßberg, verwiesen darauf, dass dieser ursprünglich mögliche Gefahrenpunkt bereits behoben sei und diese Bereiche durch ein Mineralgemisch aufgefüllt und verfestigt wurden.