Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Ideencafé in Faßberg
Celler Land Faßberg Ideencafé in Faßberg
18:21 02.02.2015
    Pastor Rudolf Blümcke (links) - und Bürgermeister Frank Bröhl - gruppierten die Ideen und - stellten die Ergebnisse vor. Quelle: Gemeinde Faßberg
Faßberg

„Ich spreche oft vor Menschen und merke, dass die Worte etwas bewirken und dass begonnen wird, darüber zu reden. In diesem Moment kann ich den kreativen Prozess, der da entsteht, aber nicht einfangen”, sagte Bürgermeister Frank Bröhl. Unter anderem deshalb gibt es dieses Projekt.

Das Ideen-Café soll eine Plattform für Faßberger Bürger sein, um in kleinen Gruppen über Anregungen und Vorschläge für eine innovativere und schönere Gemeinde zu diskutieren. Im Haus Gerhus wurde dazu eine Art Kaffeehausflair geschaffen. An zehn Stehtischen, die mit Sichtschutzwänden in individuelle Bereiche unterteilt waren, fanden sich je vier Gäste per Losentscheid zusammen. 20 Minuten wurde kreativ gearbeitet und Ideen wurden aufgeschrieben. Eine Glocke beendete die erste Runde. Dann wurden die Gruppen neu gemischt.

An den Tischen sollten folgende Sätze vervollständigt werden: „Faßberg macht Spaß, weil …“ und „Faßberg könnte mehr Spaß machen, wenn …“. Die Gesamtmoderation des Abends lag bei Pastor Rudolf Blümcke: „Wir suchen das Gelbe im Ei und wollen versuchen, das Weiße, also andere Dinge, vom Gelben, also dem Tourismus und dem Leben in der Gemeinde, zu trennen“, so Blümcke.

Insgesamt gingen die Veranstalter mit 185 Karten voller Anregungen nach Hause, die jetzt ausgewertet werden sollen. Bürgermeister Frank Bröhl berichtete von Ideen wie einem Schadenstelefon bei der Gemeinde, das gut bei den Besuchern ankam. „Außerdem gab es viel Zuspruch für die Entwicklung eines Kultur- und Gastronomieraums im Bereich der Ortsmitte”, sagte Bröhl. Charmant findet er auch den Vorschlag eines Wunschbaumes im Rathaus. Dort können Faßberger und Touristen ihre Wünsche an die Gemeinde hinterlassen.

Von Tore Harmening