Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Kritische Töne beim Abschied von "Heidefliegern" in Faßberg
Celler Land Faßberg Kritische Töne beim Abschied von "Heidefliegern" in Faßberg
18:43 29.03.2018
Von Oliver Gatz
Kommandoübergabe: Oberst Christian Rüther (Zweiter von links), Generalmajor Andreas Marlow (Dritter von links) und Oberstleutnant Olaf Bölting (Zweiter von rechts). Quelle: David Borghoff
Faßberg

Bis Mitte des Jahres sind die "Heideflieger" der Leitverband für den gemischten Heeresfliegereinsatzverband der UN-Friedensmission Minusma im westafrikanischen Mali, dem auch belgische Heeresfliegerkräfte angehören. Die UN-Mission gilt als derzeit gefährlichster Einsatz der Bundeswehr.

Rüther ging in seiner Abschiedsrede auf die Probleme und enormen Herausforderungen ein, die mit dem Mali-Einsatz verbunden sind. "Wenn man dieses Tempo noch einmal auf sich wirken lässt, wird vielleicht noch einmal deutlich, was Sie, die Sie hier angetreten sind, und diejenigen, die von uns gerade in Mali sind, Tolles geleistet haben – und weiterhin leisten. Denn das Tempo hat seitdem kein bisschen nachgelassen."

Kritisch merkte der scheidende Kommandeur an: "Es knirscht nicht erst seit gestern an allen Ecken und Enden im Regiment. Mensch und Material sind erschöpft." Man bewege sich an der Grenze zwischen zumutbarer Mehrleistung und Überforderung. An seine Soldaten gerichtet, sagte Rüther abschließend: "Wir haben gemeinsam in stürmischen Gewässern ehrgeizige Ziele erreicht."

Rüther wird in Zukunft als Referatsleiter im Kommando Streitkräftebasis in Bonn tätig sein. Sein Nachfolger Bölting ist bei den "Heidefliegern" kein Unbekannter. Er gehörte bereits 1998 bis 2004 dem Regiment an.

Divisionskommandeur Marlow begrüßte es, dass der Einsatz der "Heideflieger" am 30. Juni enden soll. Auch bei der Ausbildung des Nachwuchses sei viel zu tun. Mit Blick auf die Probleme mit dem Transporthubschrauber NH90 sagte er, dass man auf einem "holprigen Weg" der Verbesserung sei, aber längst noch nicht da, wo man gerne wäre.

Voraussichtlich im April entscheidet der Bundestag über die Verlängerung des Mali-Einsatzes. Mit dem neuen Mandat werden der NH90 und der Kampfhubschrauber Tiger Mitte des Jahres abgezogen. An der feierlichen Kommandoübergabe in Faßberg nahmen unter anderem SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann, CDU-Landtagsabgeordneter Jörn Schepelmann, der stellvertretende Landrat Ulrich Kaiser und Faßbergs Bürgermeister Frank Bröhl teil.

Früh am Morgen in Faßberg: Der 47-jährige Peter Florek steht auf seinem Hof und poliert sein Fahrrad auf Hochglanz. Es ist kein normales Modell, sondern ein Lastenfahrrad mit Elektroantrieb. Florek ist voller Vorfreude, denn auf ihn wartet eine Fahrradtour der besonderen Art.

28.03.2018

Das war der erste Streich, der zweite folgt zugleich: Am Freitag haben Christel Strauch und ihre Mitstreiterinnen in Faßberg die Osterkrone für den Rathausplatz geschmückt. Am Sonntag treffen sich die Helfer um 13 Uhr in der Ortsmitte von Müden, um auf dem Hof von Henning Dahl die zweite Osterkrone zu schmücken. Diese Aktion wird durch den Verkehrsverein Müden begleitet. Fürs Schmücken werden Buchsbaum oder anderes Grünzeug sowie bemalte Eier benötigt.

Christopher Menge 16.03.2018

Bunte Blumen und Ostereier im Schaufenster weisen daraufhin – bald wird in Müden Ostern gefeiert. Trotz der schönen Basteleien, die die Zweitklässler der Grundschule am Heidesee am Donnerstagvormittag an die Scheiben geklebt haben, geht der Blick der Müdener aber Richtung Weihnachten. Denn dann soll Tante Hanna an der Hauptstraße Schoko-Weihnachtsmänner verkaufen.

Christopher Menge 09.03.2018