Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Merkwürdige Ausgrenzung am Haußelbergweg in Müden
Celler Land Faßberg Merkwürdige Ausgrenzung am Haußelbergweg in Müden
18:28 16.06.2016
Faßberg

Es handelt sich dabei um eine Fläche am Haußelbergweg in Müden. 2014 wurde für diese Fläche eine Bauvoranfrage für eine Schweinemastanlage mit 1490 Schweinen gestellt. Antragsteller war ein nahegelegener landwirtschaftlicher Betrieb, der diese Anlage vorbehaltlich der Umweltgutachten als privilegiertes Bauen dort hätte errichten können. Ein Bauantrag wurde bisher aber laut Gemeinde nicht gestellt und aktuell ist offenbar auch kein Bau geplant. Obendrein gehört dem Betrieb die Fläche derzeit auch noch gar nicht. Sie ist in Besitz der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG).

Die Politik hatte sich auch wegen des derzeitigen Stillstandes gegen eine Ausgrenzung des Gebietes ausgesprochen. Auch wurde in einem Protokoll von 2012 festgehalten, dass die Gemeinde einen „Standort näher am Hof – eventuell in Verbindung mit der Biogasanlage – als geeigneter“ ansieht, „insbesondere auch aus touristischer Sicht, da der Haußelbergweg als Hauptzubringer zu den Heideflächen am Haußelberg durch Touristen und den Kutschbetrieben dient".

Anwohner am Haußelbergweg drängt sich deshalb jetzt der Eindruck auf, dass mit der Ausgrenzung eben doch klammheimlich die Voraussetzungen für den Bau geschaffen werden. Kreisrat Gerald Höhl weist diese Vermutung aber zurück. „Weil es für die Fläche eine positiv entschiedene Bauvoranfrage gab, geht die Verwaltung davon aus, dass es ein nachhaltiges Interesse gibt, denn schließlich sind mit dem Antrag Kosten verbunden“, so Höhl. Zudem sei die Wahrscheinlichkeit, dass die NLG das Land im Falle des Baus abgeben würde, relativ hoch, da die Gesellschaft eher Land im Tauschverfahren anbietet.

Von Tore Harmening