Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Mordanklage nach Brandattacke
Celler Land Faßberg Mordanklage nach Brandattacke
18:07 06.05.2011
Obachlosenheim in Schmarbeck-Grube. Hier setzte der 40-Jährige sein Opfer in Brand. Quelle: Udo Genth
Faßberg

Wie es in einer Mitteilung des Gerichtes heißt, wird dem 40-Jährigen vorgeworfen, sein 48 Jahre altes Opfer am Abend gegen 21 Uhr mit Hilfe von Kaminanzündern in Brand gesetzt zu haben. „Zudem habe er sein Opfer zweimal kraftvoll gegen den Kopf und Oberkörper getreten“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Der 48-Jährige hat dabei nach den Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft schwere Kopfverletzungen sowie Mittelgesichtsfrakturen und innere Verletzungen der Bauchorgane erlitten. Erst 15 Minuten nachdem er sein Opfer in Brand gesteckt hatte, rief der Täter laut Anklage einen Nachbarn herbei, der das brennende Opfer löschte. Der 48-Jährige war aber so schwer verletzt, dass er nur wenige Stunden später im Krankenhaus starb.

Opfer und Täter wohnten in den Häusern in Schmarbeck-Grube, die die Gemeinde Faßberg Obdachlosen als Unterkunft anbietet. Wie es zu dem Streit zwischen den beiden Männern gekommen ist, ist derzeit noch unklar. Auch wird in der Mitteilung noch nicht die Frage beantwortet, ob der Täter zum Tatzeitpunkt betrunken war. Die Staatsanwaltschaft hatte damals von Anzeichen gesprochen, das der Mann Alkohol konsumiert hatte.

Für den Prozess gegen den 40-Jährigen sind zunächst acht Verhandlungstage angesetzt. Sie finden im Saal 21 des Landgerichtes Lüneburg, Am Markt 7, statt.

Von Tore Harmening