Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Positives Votum bestärkt Politik
Celler Land Faßberg Positives Votum bestärkt Politik
18:47 28.11.2010
Poitzen

Deutliches Unbehagen bei den privaten Vermietern, generelle Zustimmung bei den gewerblichen Mitgliedern des Verkehrsvereins und in der Politik. Das ist die Reaktion in der Gemeinde Faßberg auf den Vortrag des Geschäftsführes der Lüneburger Heide GmbH (LHG), Ulrich von den Bruch, zu Optionen der Kommune im Tourismus als Nachfolgeregelung für die Tourismusregion Celle GmbH.

Von der Bruch warb für eine Organisation der lokalen Vermarktung durch die LHG. Bürgermeister Hans-Werner Schlitte begrüßte die Option. „Wenn die LHG das übernimmt, ist eine Vermarktung aus einem Guss möglich“, begründete der Bürgermeister seine Zustimmung. Die Vermarktung wird die Gemeinde nach seiner Ansicht nicht mehr als das bisherige Engagement im Tourismus kosten. Die Aufwendungen liegt derzeit bei etwa 43000 Euro. „Wichtig ist, das wir den Verkehrsverein nicht schwächen wollen“, sagte Schlitte.

Im Verkehrsverein ist die Stimmung gemischt. Die privaten Vermieter befürchten, dass der Ort Müden in der Vermarktung nicht mehr zur Geltung kommt. „Bei der Tourismus Region Celle hatten wir ebenfalls das Problem, dass die Vermarktung auf die Kernstadt ausgerichtet wurde“, sagte der private Vermieter Hans-Dietrich Springhorn. Die LHG sei gut für gewerbliche Anbieter, die anderen würden untergehen, so seine Befürchtung.

Auch der Vorsitzende des Verkehrsvereins, Volker Tewes, äußerte sich zurückhaltend. „Es gibt zwar einige positive Aspekte, mit wäre es aber lieber, man würde erst einmal ein Jahr eng mit der LHG kooperieren, bevor man einen Vertrag abschließt“, sagte Tewes. Am Ende setzen sich bei dem Informationsabend aber die Befürworter mit 16 zu 11 Stimmen durch.

Dieses positive Votum und die Präsentation bestärken auch die Politik in dem Beschluss, einen Vertrag für Faßberg mit der LHG zu schließen. Sowohl aus den Reihen der SPD, CDU als auch der WGF gab es Tendenzen für den Abschluss eines Vertrages. „Das Konzept war schlüssig und die Mitglieder des Verkehrsvereins haben sich mehrheitlich dafür ausgesprochen“, sagte Michael Bogmaier. Klaus Beyer (WGF) tendierte ebenso wie Volker Nickel (CDU) zu einem Abschluss auch wenn das Thema noch nicht abschließend in den Parteien diskutiert ist.

Tewes gibt Amt ab: Die Frage wird sein, ob dieses Vorgehen Müden bessere Übernachtungszahlen bringt. Laut Volker Tewes nimmt die Zahl der Übernachtung derzeit zu, wenn man Sondereffekte wie die Schließung des Mutter-Kind-Heimes vor einigen Jahren herausrechnet. Der Vorsitzende des Verkehrsvereins wird sich um diese Fragen bald nur noch als einfaches Mitglied des Vereins kümmern. Wie Tewes mitteilte, wird er voraussichtlich im März 2011 aus beruflichen Gründen sein Amt aufgeben.

Von Tore Harmening