Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Stehende Ovationen für „Musik für die Seele“ in Müden
Celler Land Faßberg Stehende Ovationen für „Musik für die Seele“ in Müden
15:49 03.07.2017
Boten wunderschöne Beispiele der Vielseitigkeit und der lebendigen Klangfülle ihrer Instrumente: Meike Salzmann und Ulrich Lehna. Quelle: Rolf-Dieter Diehl
Müden (Örtze)

MÜDEN. Die für ihre Instrumente jeweils selbst arrangierten und von Salzmann charmant anmoderierten Stücke boten wunderschöne Beispiele der Vielseitigkeit und der lebendigen Klangfülle, die diese Instrumente bieten. Eine Klangfülle, die das Publikum von Beginn an fesselte. Das exzellente Zusammenspiel und ein kurzer lächelnder Blick zum Partner verrieten darüber hinaus ihr Einssein mit der ausgewählten Musik.

Etwa bei Vivaldis von Bachs für die Orgel bearbeitetem a-Moll-Konzert, das das Duo wiederum für sich bearbeitet hatte. Eine mutige und wirklich gelungene Sache. Die Präzision und die kantable Stufendynamik faszinierte wie bei einem raffiniert registrierten Orgelspiel. Oder beim Adagio aus Mozarts A-Dur-Klarinettenkonzert, das als Filmmusik zu „Jenseits von Afrika“ populär geworden ist und bei dem das Akkordeon seine polyphonen Fähigkeiten zeigen konnte. Mit den dynamischen Feinheiten und dem differenzierte Klang wusste das Duo der sonst so häufig zu erlebenden alles verwischenden Lautstärke wirkungsvoll Paroli zu bieten.

Neben diesen klassischen Kostproben zeigten die Interpreten vom „Pequena-Csardas“ über den Klezmer-Tango „Eukalyptus cove“ und Eduardo di Capuas „A serenata de la Rose“ bis zur „Tarantella napoletana“ ihre enorme musikantische Vielseitigkeit, bei der vor allem auch die Klarinette die vielen Emotionen zwischen Weinen und Lachen zum Ausdruck zu bringen wusste. Von Verve und Eleganz bestimmte Musik zum Zurücklehnen und sich Forttragen lassen, durchzogen von einer gefühlvollen musikalischen Fantasie, mit der die Interpreten der mitunter strengen Klangarchitektur zugrunde liegender Partituren dank weit gespannter Dynamik und reicher Klangfarbenpalette melodisch-koloristischen Reiz einhauchten. Das begeisterte Publikum bedankte sich mit stehenden Ovationen für das wunderschöne Konzert.

Von Rolf-Dieter Diehl