Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Tante-Hanna-Gesellschaft wird in Müden gegründet
Celler Land Faßberg Tante-Hanna-Gesellschaft wird in Müden gegründet
17:28 24.03.2017
Von Christopher Menge
Mit einem freundlichen Gesichtsausdruck erwartete Hanna Kohlmeyer ihre Kunden in ihrem Geschäft am Neuen Damm. Auf sie geht der Name der Betreibergesellschaft des neuen Tante-Hanna-Ladens an der Hauptstraße in Müden zurück. Die GmbH wird am Montag gegründet. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Müden (Örtze)

MÜDEN. Rolf Kohlmeyer hat als Junge bei seiner Mutter, die 2004 verstarb, geholfen. "Zucker und Mehl wurden damals noch im Geschäft abgepackt", erinnert er sich. Bei seiner Mutter, die ihrem Vater auch schon im Geschäft geholfen hatte, haben wohl fast alle Müdener ihre Bonbons und Lebensmittel gekauft. "Viele sind auch nur auf ein Schwätzchen vorbeigekommen", erzählt Rolf Kohlmeyer. "Meine Mutter war immer für ein Gespräch zu haben."

An diese Tradition soll auch der neue Tante-Hanna-Laden anknüpfen. Er soll ein Anlaufpunkt für die Müdener im Ortszentrum werden. Zehn Gesellschafter haben sich gefunden, die mit einer Kapitaleinlage von je 7500 Euro die Tante Hanna GmbH gründen. Der Termin mit dem Notar, der nicht öffentlich ist, beginnt um 19.30 Uhr. Anschließend beantworten die Gesellschafter und Geschäftsführer ab etwa 20 Uhr Fragen. "Dazu sind die Bürger herzlich eingeladen", sagt der Sprecher der Planungsgruppe Michael Gebers, "die eigentliche Bürgerversammlung mit der Präsentation der Pläne findet aber erst später statt."

Der Zeitplan sieht vor, dass die Bürger Ende April oder im Mai in den Laden eingeladen werden. Möglichst viele sollen sich dann in Form einer stillen Beteiligung in die der Gesellschaft einbringen. 125.000 Euro müssen so noch zusammenkommen, damit der Laden eröffnet werden kann.

Vorher ist aber die Politik gefragt. Am Mittwoch, 5. April, berät der Ausschuss für Tourismus und Wirtschaftsförderung der Gemeinde Faßberg. Einen Tag später soll der Rat dann den Ankauf des Gebäudes, die Sanierung und die anschließende Verpachtung durch die Gemeinde Faßberg an die Tante Hanna GmbH beschließen. Die Zustimmung ist wahrscheinlich, denn der Betrag von etwa 170.000 Euro für den Erwerb der Immobilie und die Sanierung wurde bereits in den Haushalt eingestellt. Zusätzlich sind Leader-Fördermittel in Höhe von 165.000 Euro zugesagt worden.

Die endgültige Entscheidung, ob das Projekt erfolgreich wird, liegt dann in den Händen der Müdener Bevölkerung. Die Gründungsgesellschafter haben sich zum Ziel gesetzt, dass sich mindestens 250 Personen an „Tante Hanna“ beteiligen. Dies entspricht etwa zehn Prozent der Einwohner des Faßberger Ortsteils. "Ich bin gespannt, ob wir genügend Bürger ins Boot holen", sagt Gebers, bei dem die Vorfreude überwiegt, dass das Projekt jetzt so richtig startet.

Und für die Zeit, wenn der Laden eröffnet ist, gibt es auch ein Erfolgsrezept: Es soll so werden wie einst bei Tante Hanna.