Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Faßberg Tante Hanna verschickt Post in Faßberg und hofft auf Beteiligungen
Celler Land Faßberg Tante Hanna verschickt Post in Faßberg und hofft auf Beteiligungen
18:02 23.08.2017
Von Christopher Menge
Die Flyer für die Aktion Tante Hanna werden im Gemeindehaus Müden gefaltet. Quelle: David Borghoff
Müden (Örtze)

MÜDEN. "Auch Auswärtige können Gesellschafter werden", betont der Geschäftsführer der Tante Hanna GmbH Michael Gebers, der dem Projekt hoffnungsvoll entgegen blickt. Auch, weil seit der Informationsveranstaltung im Markt – dem ehemaligen Edeka Braun an der Hauptstraße in Müden – schon etwa 50.000 Euro zugesagt worden sind. Bereits ab 50 Euro kann man sich an der Tante Hanna GmbH beteiligen. "Jetzt sind die Bürger gefordert, damit wir den letzten Schritt gehen können", sagt Gebers. Bis Ende September soll das Geld zusammengesammelt sein.

Auf anderer Ebene läuft währenddessen alles nach Plan. Nach Auskunft von Gebers hat die Gemeinde Faßberg das Gebäude inzwischen gekauft und schreibt jetzt die Sanierungsarbeiten aus. Die Gesellschafter sind zudem auf der Suche nach einem Marktleiter. "Es gibt da schon Gespräche", sagt Gebers. "Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen." Bewerbungen sind also noch möglich.

Die Gesellschaft rechnet für Investitionen und Betriebsmittel mit Kosten von 200.000 Euro. Davon tragen die Kerngesellschafter 75.000 Euro, 125.000 Euro sollen über die stillen Beteiligungen eingesammelt werden. "Die Kapitaleinlage ist einer der wichtigsten Schritte in eine zukünftige neue Lebensmittelgrundversorgung in Müden", sagt Gebers, "sie wird für die Einrichtung des Marktes, die Erstausstattung mit Waren und die Deckung der Anlaufkosten benötigt.

Nach dem derzeitigen Stand der Planungen soll der neue Markt von Rewe beliefert werden. Zudem sollen aber auch regionale Produkte angeboten werden. Es ist außerdem angedacht, unter der Marke Tante Hanna Eigenprodukte wie zum Beispiel Wurst, Honig oder Kartoffeln anzubieten. In den Markt soll außerdem ein Backshop integriert werden, der die Kunden zum Verweilen einlädt. Damit soll erreicht werden, dass der Tante-Hanna-Laden auch ein Kommunikationszentrum in Müden wird. So wie einst der Edeka-Laden von Hanna Kohlmeyer am Neuen Damm in Müden, auf die der Name zurückgeht.