Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Altlasten: Hambühren will Grundstück räumen lassen
Celler Land Hambühren Altlasten: Hambühren will Grundstück räumen lassen
17:36 26.03.2012
Von Simon Ziegler
Hambühren

HAMBÜHREN. Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Adasch mitteilte, gebe es seit Ende Januar eine neue Förderrichtlinie Altlasten-Gewässerschutz des Landes Niedersachsen. Bis 2015 sollen 14 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Jedes einzelne Vorhaben wird mit 55 Prozent gefördert. Die restliche Summe muss die Kommune aufbringen. "Das ist für uns eine einmalige Chance, die Gemeinde Hambühren ein Stück sauberer zu bekommen", sagte Adasch. Die Gemeinde will jetzt einen Förderantrag stellen.

Das Rathaus rechnet maximal mit Gesamtkosten von 1,2 Millionen Euro für die Sanierung des Areals. Da der am 8. März verabschiedete Gemeinde-Haushalt noch nicht an den Landkreis Celle zur Genehmigung geschickt wurde, soll der Etat jetzt um diese Summe ergänzt werden. Deshalb hat die Verwaltung eine Ratssitzung für Mittwoch, 28. März, anberaumt, in der wegen der Sanierungspläne erneut der Haushalt 2012 auf der Tagesordnung steht.

In Sommer 2010 hatte die Firma Schollenberger Weltkriegsmunition auf dem Gelände der ehemaligen Lufthauptmunitionsanstalt zwischen Hambühren II und Ovelgönne geräumt. Doch die Gemeinde war damit nicht alle Altlasten los. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hatte als Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches nur dort die Arbeiten finanziert, wo sie dazu verpflichtet war. Im Fall der nicht geräumten Grundstücke, etwa auf dem jetzt diskutierten Areal am Grünen Eck, war die Verantwortung mit dem Verkauf des Landes auf die neuen Eigentümer abgewälzt worden.

Der Privatbesitzer des Grundstücks am Grünen Eck - dort sind Wald und Brachflächen - will die Fläche der Gemeinde "unentgeltlich übertragen", sagte Ehmann. Damit wäre es eine öffentliche Fläche, die durch die neue Richtlinie förderfähig wäre. Nach der Sanierung könnte das Grundstück möglicherweise als Bauland angeboten werden, heißt es. Die Ratssitzung beginnt um 19 Uhr in der Grundschule Oldau.