Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Bürgermeister im Internet suchen?
Celler Land Hambühren Bürgermeister im Internet suchen?
07:55 26.09.2018
Von Andreas Babel
Diese Schilder sind am Glockenturm auf dem Friedhof in Hambühren angebracht. Quelle: Andreas Babel
Hambühren

Die Neubildung der Fraktion CATS (Christlich, Anständig, Transparent, Sozial) beschäftigt den Hambührener Gemeinderat während seiner nächsten Sitzung am morgigen Donnerstag. Sie beginnt um 19 Uhr im Hotel „Zur Heideblüte“ in Ovelgönne. Zu dieser Fraktion hatten sich die ehemaligen CDU-Mitglieder Barbara Kolkmeier, Reiner Dralle und Ralf Klapper zusammengeschlossen. Wegen der Neugründung müssen die Fachausschüsse neu gebildet werden. Die SPD hat weiterhin sieben Sitze im Rat, die CDU nur noch sechs, vier weitere Fraktionen jeweils zwei.

Bürgermeister-Suche per monster.de: Die FDP hat beantragt, dass man Kandidaten für die Wahl zum Bürgermeisters auch im Internet suchen möge. FDP-Fraktionsvorsitzender Dieter Sawischlewski betont, dass sich diese Suche per „Interamt.de“ und „monster.de“ nicht gegen die bisherigen Bewerber richte, sondern dass die Bürgermeisterwahl „jedoch auch für weitere mögliche Bewerber bundesweit sichtbar werden“ sollte.

Sporthallen-Übernahme: Die Gemeindeverwaltung schlägt der Politik vor, dass die Gemeinde die Sporthalle am ehemaligen Schulzentrum an der versonstraße vom Landkreis übernehmen soll. Sollte der Rat dem zustimmen, würde die Halle zu Jahresbeginn in Besitz der Gemeinde übergehen. Als Entscheidungshilfe, hat der Landkreis die durchschnittlichen Betriebskosten der Halle in deb vergangenen fünf Jahren ermittelt. Demnach muss die Gemeindepolitik mit jährlichen Betriebskosten in Höhe von 42.500 Euro rechnen. Etwa 20.000 Euro muss man für Abwasser, Wasser, Heizung, Strom und Abfallgebühren ansetzen, Reinigungskosten liegen bei einem Mittelwert von 11.700 Euro. Für den Hausmeister müsste man rund 8600 Euro aufbringen.

Gedenksteine als Geschenke: Bernd Müller möchte der Gemeinde einen Gedenkstein für den Friedhof schenken. Auf diesen soll die Inschrift „Was wir sind, werdet ihr sein. Was ihr seid, waren wir einst“ eingemeißelt werden. Den Gedenkstein zu gestalten und aufzustellen, kostet gut 2500 Euro. Müller würde diesen Betrag übernehmen. Der Rat muss darüber entscheiden, ob die Gemeinde das Geschenk annimmt.

Ebenfalls einen Gedenkstein möchten Winfried Umlauf und die Familie Engel der gemeinde überlassen. Hintergrund ist, dass die Grabstätte des ehemaligen Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft Hambühren, Harry Jaecks, eingeebnet wurde. Weil Jaecks sich um den Bau des Glockenturms auf dem Friedhof intensiv gekümmert hat, entstand der Gedanke, ihm zu Ehren den schlichten Findling neben eben diesen Glockenturm umzusetzen. Die Kosten dafür würden die Antragsteller tragen.

Haushaltsplanungen: Die FDP beantragt auch eine Änderung für die Haushaltsberatungen. Man habe zum Teil „wie auf einem orientalischen Basar“ um eine Konsolidierung beraten. Der Ergebnishaushalt so nämlich immer ein Defizit von rund 1,2 Millionen Euro vor. Im Jahresabschluss der vergangenen Jahre habe man stets einen Überschuss erzielt. Also schlägt die FDP vor, die tatsächlichen Ist-Zahlen der Jahre 2016, 2017 und die vorläufigen für 2018 für die Haushaltsberatungen des kommenden Jahres zu Grunde zu legen.

Hambühren Bachelorarbeit erstellt - Was für junge Leute wichtig ist

267 Kinder und Jugendliche hat Gianna Rieb im Rahmen ihrer Bachelorarbeit befragt. Hintergrund der Recherche ist eine geplante Neuorientierung in der Jugendarbeit Hambührens.

19.09.2018

In einer Umfrage der Hambührener Verwaltung haben sich 85,1 Prozent der Teilnehmer dafür ausgesprochen, dass die Straßenausbaubeiträge künftig über die Grundsteuer finanziert werden sollen.

Christopher Menge 14.09.2018

Straßenbeiträge abschaffen oder beibehalten? In Hambühren werden die Bürger gefragt. Folgen hat die Umfrage aber nicht.

Simon Ziegler 30.08.2018