Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren „Defi“ im Rathaus
Celler Land Hambühren „Defi“ im Rathaus
16:54 30.12.2011
Von Simon Ziegler
Hambühren

HAMBÜHREN. Jährlich würden nach seinen Angaben in Deutschland mehr als 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod, in den meisten Fällen ohne vorherige Warnzeichen, sterben. Der plötzliche Herztod sei damit außerhalb von Krankenhäusern die häufigste Todesursache. Finanziert wurde der Defibrillator durch die Unterstützung von insgesamt zwölf Firmen aus der Gemeinde. Tischler, Apotheker und ein Seniorenpflegeheim haben genauso gespendet wie ein Ingenieur-Büro oder eine Praxis für Physiotherapie, so Herbst. „Die Gemeinde Hambühren freut sich über die Bereitschaft der Gewerbetreibenden, einen Beitrag zur Lebensrettung zu leisten und die Ausstattung von öffentlichen Einrichtungen mit Herzwiederbelebungsgeräten zu fördern“, sagte der Bürgermeister.

Ein Defibrillator, auch Schockgeber, ist ein medizinisches Gerät zur Defibrillation und Kardioversion. Es kann durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen wie Kammerflimmern und Kammerflattern (Defibrillation) oder Vorhofflimmern und Vorhofflattern beenden. Defibrillatoren werden auf Intensivstationen, in Operationssälen, in Notaufnahmen sowie in Fahrzeugen des Rettungsdienstes bereitgehalten, seit den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts zunehmend auch in öffentlich zugänglichen Gebäuden wie Bahnhöfen, Flughäfen, Rathäusern und anderen Orten für eine Anwendung durch medizinische Laien. Ein Defibrillator kostet etwa 1000 Euro.