Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Frank Dettmer neuer Vorsitzender
Celler Land Hambühren Frank Dettmer neuer Vorsitzender
19:52 11.03.2015
Generationswechsel beim Schachclub Hambühren: Frank Dettmer (links) und der ehemalige Vorsitzende Herbert Kinne. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Hambühren

Hambühren. Kürzlich traf sich der Schachclub Hambühren zur Jahreshauptversammlung 2015. Der Vorstand berichtete über die Aktivitäten der vergangenen Saison. Clubmeister wurde Rüdiger Hengst, der auch das K.o.-Turnier für sich entscheiden konnte. Die beiden Blitzturniere gewannen Berthold Mitzko (5-Minuten-Blitz) und Jörg Winter (Ansage-Blitz). Nach dem Kassenbericht beantragten die Kassenprüfer die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte.

Herbert Kinne, langjähriger Vorsitzender des Schachclubs, hatte bereits auf der letzten Hauptversammlung angekündigt, in 2015 aus privaten Gründen nicht wieder als Vorsitzender kandidieren zu wollen. Bevor die Neuwahl des Vorstands eingeleitet wurde, gab Herbert Kinne einen Rückblick auf die Vereinsgeschichte und seinen Werdegang im Verein.

Der Schachclub Hambühren wurde am 13. November 1957 gegründet. Der erste Vorsitzende war der in 2013 verstorbene Franz Rubner. Die anfänglichen Spielabende wurden damals im Heideschloss ausgetragen. Später wurde im Hansa Eck, dann im RTS-Center und heute im Sportheim des SV Hambühren gespielt. Seit 1991 ist der Schachclub Hambühren ein eingetragener Verein.

Herbert Kinne trat dem Schachclub mit 19 Jahren am 1. April 1962 bei. Sein erstes Amt war Kassenprüfer im Jahre 1974. So ist ihm auch noch gut in Erinnerung, wie 1976 der damalige Kassierer mit der Vereinskasse durchgebrannt ist.

Von 1983 bis 1989 war Herbert Kinne stellvertretender Vorsitzender neben Rudi Sievert. Nach dem Rücktritt von Rudi Sievert wurde Herbert 1989 zum Vorsitzenden gewählt und bekleidete dieses Amt 26 Jahre.

In dieser Zeit wurden diverse Turniere auf Kreisebene ausgerichtet, so unter anderem das Turnier um den Franz-Rubner-Pokal.

Höhepunkt unter seiner Regie in der Vereinsgeschichte war die Teilnahme am Ligabetrieb, zunächst in der Kreisklasse, dann in Kreisliga und Bezirksklasse. Im Laufe der Zeit gestaltete es sich immer schwieriger, genügend Spieler für die Mannschaft aufzustellen. Daher wurde eine Spielgemeinschaft mit dem MTV „Fichte“ Winsen gegründet, die aber auch 2013 eingestellt wurde.

Dem Spielerschwund wurde seit 1987 mit gezielter Jugendarbeit im Schachclub sowie in der Volkshochschule begegnet. Herbert war dabei von 2001 bis 2013 zusammen mit Wolfgang van Bargen und Horst Bickmeyer als Übungsleiter tätig. Anfängerkurse wurden nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene angeboten.

Herbert zeigte auch noch den Wandel unter gesellschaftlichen Aspekten auf. Während in früheren Zeiten zum Jahresabschluss ein Tanzvergnügen mit Livemusik und Tombola angesagt war, wird seit einigen Jahren ein Kegelabend mit anschließendem Essen und gemütlichem Beisammensein bevorzugt.

Als neuer Vorsitzender wurde der bisherige stellvertretende Vorsitzende Frank Dettmer vorgeschlagen, der dann einstimmig von der Versammlung gewählt wurde. Wolfgang van Bargen wurde einstimmig als stellvertretender Vorsitzender gewählt. Kassierer wurde nach einstimmiger Wiederwahl Karl-Heinz Neugebauer. Der bisherige Schriftführer Gerd Koch erklärte, nach nunmehr über 30-jähriger Tätigkeit, dieses Amt in Zukunft nicht mehr ausführen zu wollen. Da sich nach diversen Vorschlägen kein anderer bereit erklärte, wurde der Kassierer Karl-Heinz Neugebauer auch noch einstimmig als neuer Schriftführer gewählt.

Als Spielleiter wurde Wolfgang van Bargen einstimmig wiedergewählt, der nun auch zwei Ämter bekleidet.

So ganz ohne Posten wollte Herbert Kinne wohl doch nicht bleiben, so dass er sich bereit erklärte, das Amt des Jugendwarts zu übernehmen. Seine Wahl erfolgte einstimmig. Ebenso wurde er einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gekürt, wobei ihm dann ein Präsent und eine Ehrenurkunde überreicht wurde.

Von Gerd Koch