Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Freizeitsparte fuhr nach Strobl am Wolfgangsee
Celler Land Hambühren Freizeitsparte fuhr nach Strobl am Wolfgangsee
09:44 14.10.2016
Oldau

Nach einer sehr langen Anfahrt erreichten wir mit dem Reisebus der Fa. Reichmeister Strobl/Wolfgangsee und damit unser Hotel „Kleefelder Hof“. Das sehr schöne Hotel liegt in den Bergen und verfügt über ein traumhaftes Tiergehege. Hier gibt es Damwild, Steinböcke, Wildschweine, Ziegen, Hasen und vieles mehr,so auch Forellen in den Teichen. Mit einem Blick aus dem Fenster hatte man die Tierwelt vor sich. Am ersten Tag nach dem guten Frühstück zeigte Herr Fürst, der Besitzer des Hotels, uns seine Tieranlage. Anschließend ging es zur Postalm. Die Postalm ist das größte Almgebiet in Europa und ein Eldorado zum ausgiebigen Wandern. Am Nachmittag fuhren wir noch zum Kaffeetrinken nach Bad Ischl. Jeden Abend gab es im Hotel ein sehr gutes warmes Menü. Im Kleefelder Hof kann man also sehr gut essen.

Am nächsten Tag fuhren wir nach St. Gilgen und unternahmen eine Schifffahrt auf dem Wolfgangsee. Wir besuchten auch den Ort St. Wolfgang mit dem allseits bekannten“Weißen Rössl“. Am späten Nachmittag gab es in unserem Hotel noch ein Kaffeetrinken, bei dem ein Zwetschgen-Kaiserschmarren (mit einer Kugel Eis) gereicht wurde. Begleitende Akkordeonmusik veranlasste ein kräftiges Mitsingen und Schunkeln. Das Erzählen von Witzen vervollkommnete diesen sehr schönen und lustigen Tag.

Für den nächsten Tag stand Salzburg auf dem Programm. Wir sahen Mozarts Geburtshaus, gingen durch die Getreidegasse, stiegen oder fuhren auf zur Burg und besichtigten einige Kirchen.

Wieder einen Tag später fuhren wir mit dem Bus zur Christl-Alm (1700 m hoch gelegen). Die Christl-Alm liegt im Salzburger Land bei St.Koloman auf dem Trattberg. Dort trank man einen Kaffee und und nahm einen Pflaumenmus-Prophesen zu sich. Anschließend folgte eine Wanderung. Am Abend gab es einen Hüttenabend mit Brettl-Jause (Brotzeitteller) und Musik.

Weiter im Programm des nächsten Tages ging es mit einer Zahnradbahn auf den Schafberg, der 1800 m hoch gelegen ist. Hier erlebten wir einen traumhaften Blick über Berge und Seen. So konnte man von oben über den Wolfgangsee, Wallersee, Fuschlsee, Attersee und Mondsee sehen. Am Nachmittag ging es am Wolfgangsee entlang wieder zu unserem Hotel.

Am letzten Tag vor unserer Abfahrt besuchten wir St. Gilten und fuhren mit der Gondel auf das Zwölferhorn. Wir wanderten den Berg gut 3 Stunden hinunter. Es war eine anstrengende Strecke. Am Nachmittag besichtigten wir noch den Ort Mondsee, ein schöner kleiner Ort.

Zum Abschied wurde noch am Abend ein traumhaftes Schlemmermenü geboten. Das Hotel Kleefelder Hof ist schon ein tolles Hotel, dort stimmt alles vom Zimmer, Essen bis zum Service.

Am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen und so machten wir uns wieder auf den Heimweg. Wir hatten eine schöne Woche erlebt, wo alles klappte. Einen Dank noch an den Busfahrer Dieter Hammer. Das Programm war toll, es hat allen Spaß gemacht. Strobl am Wolfgangsee ist eine Reise wert. Trotz der langen An- und Rückahrt wurde man hinreichend entschädigt.

Von Ferdinand Hellmuth