Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Geldbörse verloren? Bürger können online suchen
Celler Land Hambühren Geldbörse verloren? Bürger können online suchen
16:36 22.02.2012
Von Simon Ziegler
Hambühren

Wer also ein Fahrrad vermisst, klickt auf einen Button und kann weitere Angaben zu Marke, Farbe, Typ und Radgröße eingeben. Wenn man Glück hat, erfährt man zu Hause am Rechner, dass im Fundbüro der Gemeinde das eigene Fahrrad abgegeben wurde.

In Hambühren wird seit gut einem Jahr mit dem Online-Fundbüro gearbeitet. „Es ist praktisch, eine Erleichterung für die Mitarbeiter“, sagt Jürgen Schober von der Gemeindeverwaltung. Allerdings sei es vielen Leuten gar nicht bewusst, dass es bei der Gemeinde ein Fundbüro gibt. Auch in der Stadt Bergen arbeitet man längst mit einem Online-Fundbüro. „Ich finde das Programm gut, weil die Leute selbst suchen können“, sagt Claudia Sander, bei der Berger Stadtverwaltung für das Fundbüro verantwortlich. „Je mehr Gemeinden mitmachen, desto größer ist die Chance, dass man etwas wiederfindet“, gibt sie zu bedenken.

Das dürfte der springende Punkt sein. Denn die Online-Suchmasken der Kommunen sind untereinander vernetzt. Leute, die etwas verloren haben, können in einem Radius von 10, 50 oder 100 Kilometer suchen. Das kann sehr sinnvoll sein, schließlich kommt es vor, dass ein Fahrrad in einer Gemeinde gestohlen und damit in ein anderes Dorf geradelt wird, wo das Rad dann zurückbleibt.

Die meisten Kommunen im Landkreis Celle sind indes noch zurückhaltend, auch die Stadt Celle hat kein Online-Fundbüro. Dafür machen Gemeinden aus Nachbarkreisen mit. Das Fundbüro vor Ort ersetzen die Internet-Angebote aber nicht. Wer will, kann also auch vor Ort fragen, ob die eigene Geldbörse oder das Handy abgegeben worden sind.