Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Hambühren denkt über neuen Bauhof nach
Celler Land Hambühren Hambühren denkt über neuen Bauhof nach
17:29 26.11.2013
Von Simon Ziegler
Hambühren

HAMBÜHREN. In der Gemeinde Hambühren wird über den Neubau des Bauhofes diskutiert. „Der Bauhof stößt an seine Grenzen und ist zum Teil renovierungsbedürftig. Es gibt wenig Platz für die Geräte“, sagte gestern der Vorsitzende des Bauausschusses, Wolfgang Lüecke.

Das Gremium hatte im Juni Grundschulen, Kitas, Bauhof und Klärwerk besucht, um sich ein Bild vom Zustand der kommunalen Liegenschaften in Hambühren zu machen. Das Bauhof-Betriebsgelände an der Allensteiner Straße könne nicht erweitert werden, sagte Lüecke der CZ. Deshalb ist im Gespräch, das Gelände des ehemaligen Klärwerks an der Nienburger Straße möglicherweise in einigen Jahren für den Bauhof zu nutzen.

Die Politik hatte im Juni angeregt, sowohl die Kosten für einen Neubau als auch für eine Sanierung ermitteln zu lassen. Allein die Planungskosten würden sich auf 15.000 Euro belaufen.

Unter dem Eindruck, dass sich der Umbau der beiden Grundschulen in Hambühren II und Oldau-Ovelgönne zu Ganztagshäusern um fast eine Million Euro verteuern wird, konnte sich der Bauausschuss am vergangenen Donnerstag nicht dazu durchringen, die Planungskosten für den Bauhof freizugeben. Der Finanzausschuss der Gemeinde soll an diesem Donnerstag darüber abstimmen, ob ein Ingenieurbüro mit der Planung beauftragt wird oder nicht. Die Gelder würden dann im Haushaltsplan des kommenden Jahres bereitgestellt werden.

Morgen wird die Politik auch zum Ausdruck bringen, ob sie die Kostensteigerungen bei den Grundschulen absegnet oder nicht. De facto hat sie kaum eine andere Wahl, denn die Bauarbeiten sind weit fortgeschritten. Gleichwohl wird mit Unmutsbekundungen aus der Politik angesichts der enormen Kostensteigerung gerechnet. Möglich, dass im Zuge der Grundschuldiskussion andere Projekte auf der Strecke bleiben werden.

Der Finanz- und Wirtschaftsausschuss tagt am Donnerstag, 28. November, ab 19 Uhr im Hambührener Rathaus. Dort wird auch über den Gesamthaushalt des kommenden Jahres debattiert.

Simon Ziegler