Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Hitzige Haushalts-Debatte in Hambühren
Celler Land Hambühren Hitzige Haushalts-Debatte in Hambühren
17:00 22.04.2016
Hambühren

HAMBÜHREN. „Das sind Verwaltungsinterna, die mich nichts angehen“, habe sie als Antwort bekommen. Bürgermeister Thomas Herbst (parteilos) konterte, dass „Auskünfte, soweit wir sie erteilen müssen, erteilt wurden.“ Kolkmeier sah durch dieses Verhalten „die grundlegende Zusammenarbeit gefährdet.“

Bei der Haushaltsdebatte mahnte Dietrich Salzwedel (FDP) zu Sparsamkeit. „Ich höre immer: ‚Das ist für die Kinder.‘ Aber diese Kinder müssen es am Ende auch bezahlen“, sagte er. Die Gemeinde Hambühren vermerkt im Nachtragshaushalt ein Defizit von 3,3 Millionen Euro. Hauptursache – da sind sich alle Parteien einig – sind die hohen Investitionen in Kindertagesstätten. Denn jedem Kind muss gesetzlich ein Platz garantiert sein.

Kolkmeier führte an, dass ein Fragenkatalog, den sie an die Verwaltung schickte zu Einsparungen von rund 150.000 Euro geführt habe. „Bevor man den Bürger belastet, sollte man genauestens prüfen“, sagte sie. Herbst verteidigte sich und seine Politik: „Wir haben eine fraktionsübergreifende Haushaltskonsolidierungsgruppe eingesetzt und das einzige, was dabei rausgekommen ist, waren 300 Euro bei der Sportlerehrung zu sparen – soviel dazu.“ Trotz dieser Differenzen, wurde letztendlich der Nachtragshaushalt verabschiedet.

Von Alexander Hänjes