Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Junge aus Hambühren mit besonderer Operation gerettet
Celler Land Hambühren Junge aus Hambühren mit besonderer Operation gerettet
20:00 03.06.2016
Hambühren

Denn zunächst wurde Emils Schädel per 3-D-Simulation rekonstruiert und die optimale Kopfform ermittelt. Anhand dieser Daten erstellten die Experten eine Art Schablone, die exakt vorgibt, wo am Schädel gesägt werden muss. Anschließend verpasste das Team um Majeed Rana von der MKG und Elvis Josef Hermann, Leiter der Pädiatrischen Neurochirurgie, dem kleinen Emil ein genau auf seinen Schädel abgestimmtes Netzimplantat – das Herzstück der revolutionären OP-Methode. Denn das Implantat dient als eine Art Gerüst, an dem entlang der Knochen wächst. „Die Schädelknochen wachsen langsam in die gewünschte Form und verschließen die Lücken irgendwann vollständig“, so Rana. Nach wenigen Monaten löst sich das Implantat dann auf.

Mit dem Ergebnis sind die MHH-Experten höchst zufrieden. Im November wurde Emil drei Stunden lang operiert, schon nach fünf Tagen durfte er nach Hause. „Es ist erstaunlich, wie schnell sich Emil von der OP erholt hat“, sagt Rana. Die Eltern sind voll des Lobes: „Wir fühlten uns immer gut aufgehoben und informiert.“ Ihrem Emil geht es bestens: „Er ist ein echter Weltentdecker, er mag Menschen und ist sehr offen“, so Mutter Katharina, „er ist ein ganz normales Kind.“

Von Inken Hägermann