Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Knurrende Mägen im Strandbad Ovelgönne
Celler Land Hambühren Knurrende Mägen im Strandbad Ovelgönne
18:11 24.07.2017
Ovelgönne

OVELGÖNNE. „Wir hätten uns gerne hier verpflegt“, sagt die enttäuschte Familie Schmidt aus Oldau über den geschlossenen Kiosk der Badeanstalt. Der Betreiber öffnet seine Tore nur sehr unregelmäßig, sagt Badeaufsicht Sandra Richtsteig. So müssen die Schmidts den Tag im Strandbad mit leerem Magen verbringen.

Doch immerhin können sie sich über das geöffnete Freibad freuen. Denn neben dem Kiosk schließt auch das Strandbad hin und wieder unvorhergesehen seine Tore. So können die offiziellen Öffnungszeiten von 13 bis 19 Uhr an manchen Tagen stark variieren. Dies hängt von mehreren Faktoren ab. So bleibt das Freibad bei Temperaturen unter 20 Grad grundsätzlich geschlossen. Und auch wenn die Temperaturen die 20-Grad-Marke erreichen, kann die Anlage geschlossen bleiben. Denn Entscheidungen über die Öffnung werden häufig dem Wetter, aber auch der Besucherzahl angepasst, erklärt Richtsteig. Dies hat zur Folge, dass hartgesottende Besucher, die auch bei schlechterem Wetter ins Wasser springen wollen, an manchen Tagen vor verschlossenen Toren stehen.

Dabei hat das Freibad seinen jährlich etwa 5000 Badegästen einiges neben dem Spaß im kühlen Nass zu bieten. Freizeitangebote wie Volleyballfelder, eine Torwand, Basketballkörbe und ein Kinderspielplatz runden das Angebot des Freibades ab. Hinzu glänzt die Anlage mit seiner hervorragenden Wasserqualität. „Wir bieten Trinkwasserqualität und sind meist der letzte Teich, der mit Blaualgen zu kämpfen hat“, sagt Richtsteig.

All das überzeugt auch Familie Schmidt, die sich trotz knurrender Mägen schon wieder auf ihren nächsten Besuch im Strandbad Ovelgönne freut. „Wir finden das Freibad super und kommen auf jeden Fall wieder.“

Von Michael Ottinger und Erik Habermann