Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren MuKapelle Oldau feierte ausgelassen ihr 55-jähriges Bestehen
Celler Land Hambühren MuKapelle Oldau feierte ausgelassen ihr 55-jähriges Bestehen
10:00 20.07.2017
Oldau

Zu Beginn des Schützenfestes am Freitag deutete noch nichts auf eine Feier oder Überraschungen hin. Nachdem traditionell ein Kranz auf dem Friedhof niedergelegt wurde und die MuKapelle dazu „Ich hatte einen Kameraden“ spielte, begaben sich der Verein und die Spielleute zum Schützenumzug in Oldau. Dieser Umzug führte unter anderem auch in die Schulstraße und siehe da was für eine Fahne wehte am Haus Wittmann. Nein keine Schützenfahne, sondern eine extra von Eberhardt entworfene Fahne zu unserem Jubiläum. Da gab es bei mir und wohl auch einigen anderen Entenpelle (Gänsehaut).

Am Samstag beim Festessen gratulierte uns die Unteroffiziervereinigung Hambühren e. V. und der Vorsitzende Peter Stübbe übergab einen gefüllten Umschlag an den Leiter der MuKapelle. Erste Geschenke für uns!

An diesem Tag feierte auch eine liebe Freundin der MuKapelle ihren 80. Geburtstag ganz in der Nähe des Schützenplatzes. Auf dem Anhänger mit dem Trecker von Peter Dageförde fuhren wir musizierend auf die Hauptstraße in Oldau vor. Dort spielten wir der sichtlich gerührten Jubilarin und deren Gäste einige Lieder und gratulierten ganz herzlich. Als Dank wurden unsere trockenen Kehlen reichlich befeuchtet und auch für den Rückweg gab es noch ein Kehrpaket.

Am Sonntag nach dem großen Festumzug folgte unser besonderer Augenblick. Im Vorfeld hatte ich ja berichtet, dass wir unsere Gäste gemeinsam mit den Klängen der Spielmannszüge Hambühren und Walle beglücken möchten.

Vor dem Spielen befeuchteten wir noch kurz unsere Kehlen mit den vom Vorstand der Schützengesellschaft Oldau spendierten Getränken.

Etwas hatte ich auch vorbereitet und so trat ich ans Mikrofon, begrüßte alle Anwesenden und schritt zur Tat. Als erstes bedankte ich mich bei unserem Mitbegründer der MuKapelle Werner Thies, welcher unter uns weilte. Besonders hervorgehoben habe ich die jahrelangen Leitungen der MuKapelle von Hermann Kemper und vor allem von Hartmut Ketterkat. Hartmut hat mit uns Spielern so oft geübt, dass wir sogar in der Lage waren, eine eigene CD heraus zu bringen und als Mitgruppe einer Weihnacht CD zu hören sind. Dann bedankte ich mich bei unserem Tuba I Spieler Achim Köhne, weil er trotz seines hohen Alters immer dabei ist und somit die MuKapelle tatkräftig unterstützt. Wer Achim kennt, weiß was er am liebsten mag und so bekam Achim eine eigens von mir gebackene Erdbeertorte und natürlich mit Sahne spendiert.

Wenn ein Mitspieler der MuKapelle über viele Jahre hinweg immer für Getränke sorgt, das Grillen und Essen organisiert, so hat er sich mehr als verdient gemacht. Ich rief Lothar Hoffmann nach vorne und überreichte unserem Verpflegungsmeister eine Magnum Flasche Sekt.

Auch wenn ich seit Anfang des Jahres 2017 die MuKapelle leite, so bleibt die musikalische Leitung in den Händen des Dirigenten. Unser Dirigent ist seit einigen Jahren Thilo Hasselmann und auch ihm überreichte ich für seine ständige Bereitschaft die MuKapelle musikalisch zu führen eine Magnum Flasche Sekt. Nebenbei machte ich noch auf die käuflich zu erwerbende CD der MuKapelle aufmerksam.

Ein Gönner der MuKapelle ließ es sich nicht nehmen und trat an das Mikrofon. Eberhardt überreichte uns die von ihm entworfene Fahne zum Verbleib an die MuKapelle.

Danach trat kurzfristig der Schwarze König Maik Hoffmann nach vorne und teilte allen Anwesenden mit, dass nicht nur die Musiker freie Getränke haben, sondern das auch alle Schützen und Schützenschwestern von ihm und dem König Rainer Krüger ein Fass Bier spendiert bekommen. Tolle Geste und macht nur so weiter in eurem Königsjahr!!

Und nun ging es endlich los mit der Musik. Die MuKapelle spielte auf und auch zu meiner großen Überraschung bildeten fast alle Anwesenden im Zelt eine große Polonaise und tanzten zu den Klängen der MuKapelle. Nicht minder wurden die Musikstücke der Spielmannszüge unterstützt. Mann hatte das Gefühl, das Oktoberfest, welches doch erst am 23.09.17 in Oldau stattfindet, wurde auf den heutigen Tag vorgezogen, so toll war die Stimmung. Mittendrinn servierten uns einige Damen unter der Leitung von Ria Henning selbst belegte Schnitten. Nicht nur das die Platten sehr toll ausgesehen hatten und gut schmeckten, nein die Kleidung der Damen mit Aufklebern der MuKapelle einfach sensationell!!

Zum Ende der musikalischen Darbietungen wurde es noch einmal richtig emotional. Beide Spielmannszüge und die MuKapelle spielten gemeinsam den Marsch aus der Zeit König Friedrich des Großen. Der anschließende Applaus und die Stimmung im Zelt kannten keine Grenzen mehr. Den Abschluss bildete traditionell die MuKapelle mit dem Niedersachsen Lied. Nur war es dieses Mal etwas anders, da ich diverse Textzettel vorbereitet hatte und das Publikum zum Mitsingen animierte. Auch das war ein ganz besonderer Augenblich in Oldau!

Ein tosender Applaus für uns alle beendete die musikalischen Darbietungen. Wir Musiker stärkten uns mit den gespendeten Getränken und feierten mit den Gästen und Vereinsmitgliedern unter der Musik von (Schwager) DJ Sascha bis tief in die Nacht.

Ein besonderer Höhepunkt war sicherlich noch die Fahrt im Auto Skooter, denn der Betreiber ist meinem Wunsch gefolgt und es gab ein paar Runden nur für die Musiker. Das war echt toll und amüsant.

Mein Dank gilt allen Unterstützern, die diesen Tag für die MuKapelle vorbereiteten und mit durchführten. Danke sage ich dem Vorstand der Schützengesellschaft Oldau e. V. und vor allem dem 1. Vorsitzenden Hubert Helberg, der meine Vorstellungen zu diesem Tag sehr toll unterstütz hat. Danke den beiden Spielmannszügen für die musikalischen Darbietungen, das war einfach nur super! Danke dir Eberhardt für die schmucke Fahne und die Aufkleber.

Danke Inga (Tochter von Eberhardt und ehemalige Mitspielerin der MuKapelle) für die Glückwünsche per Video.

Danke Ria Henning mit Ihren Frauen für die Organisation und Umsetzung des Imbisses für die Musiker. Besser konnte es nicht laufen.

Danke auch an meine Frau Christine für den Verkauf der CD. Du hast die Leute solange angesprochen und Werbung gemacht, bis die letzte CD verkauft war. Küsschen dafür!

Und natürlich danke ich den Mitspielerinnen und Mitspielern der MuKapelle für ihr Engagement.

Mein tiefster Dank gilt dem Autohaus Schmidt & Söhne aus Celle. Das Autohaus übergab der Schützengesellschaft Oldau 500,00 (!) € für die MuKapelle (Instandsetzung der Instrumente) sowie 250,00 € für die Jugend und dem Geschäftsführer Herrn Robert van’t Noordende der ebenfalls 250,00 € für die Jugend spendete.

Dieses Fest bleibt in der Erinnerung und macht Lust auf weitere schöne Feiern in Oldau!

Von Peter Witting