Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Nacktrodel-Meister aus Hambühren will Titel verteidigen
Celler Land Hambühren Nacktrodel-Meister aus Hambühren will Titel verteidigen
17:13 18.02.2010
Von Simon Ziegler
Nacktrodeln mit Hambührener Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Hambühren

HAMBÜHREN. Zu dem bizarren Spektakel auf der Rathauswiese des Oberharzer Ferienortes werden rund 10 000 Besucher erwartet. Veranstaltet wird das Nackrodeln vom Radiosender 89,0 RTL. Braunlages Tourismus-Chef Cristian Klamt dämpft die Erwartungen zwar etwas, glaubt jedoch auch, dass der Ort „knallvoll“ wird. Von 16 Uhr an wollen einige Dutzend mit Helm, Schuhen und Minitextilien bekleidete Männer und Frauen die 90 Meter lange Piste hinunterrasen, um Nacktrodel-Champion zu werden. Anschließend steigt eine große Party. Der erste Nacktrodel-Wettbewerb im vergangenen Jahr lockte rund 12 000 zumeist jüngere Besucher in den Oberharz. Das sind doppelt so viele Menschen wie der Ort Einwohner hat. Zudem sollen dort Leinwände aufgebaut werden.

Robert Gottschalk sieht sich selbst als Entertainer. „Ich habe eigentlich keine exhibitionistische Ader. Es geht mir um den Spaßfaktor“, sagte der Hambührener, der im vergangenen Jahr eine Ausbildung im Zugbegleitdienst bei der Deutschen Bahn in Hannover begonnen hat.

Während er seinen Beruf in Uniform verrichtet, wird er am Sonnabend beim Wettrodeln lediglich Boxershorts tragen. Beim Nacktrodeln wird keine B-Note vergeben. Das heißt: Es geht nur um Geschwindigkeit. 2009 gewann der Hambührener im Finaldurchgang mit zwei Schlittenlängen Vorsprung. Von der 1000-Euro-Siegprämie unternahm Gottschalk eine Reise nach Belgien und in die Niederlande.