Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Neuer Storchenmast in Hambühren
Celler Land Hambühren Neuer Storchenmast in Hambühren
20:05 13.11.2014
Von Simon Ziegler
Engagement für Vogelschutz: - Auf dem Gelände von Hof Gudehus in Hambühren I wurde ein Mast aufgestellt. Er soll Störchen ein neues Zuhause bieten. Quelle: Alex Sorokin
Hambühren

HAMBÜHREN. Die Celle-Uelzen Netz GmbH engagiert sich seit längerem für den Vogelschutz in der Region. "So haben wir dem zuständigen Weißstorchbetreuer für Celle und Gifhorn, Hans Jürgen Behrmann, auch spontan unsere Hilfe zugesagt, um ihm bei seinem Vorhaben, Störchen ein neues Zuhause zu ermöglichen, zu unterstützen", so Gerow weiter. Der Energienetzbetreiber stellt einen neuen Strommast zur Verfügung und übernimmt Transport und Montage.

In der Bereitstellung von Nistplätzen arbeitet die Celle-Uelzen Netz bereits seit Anfang der 90er Jahre mit Behrmann zusammen. So wurden unter anderem in Jeversen, Bannetze, Ummern, Becklingen, Scharnebeck, Adelheidsdorf und Offensen Storchennester aufgestellt. Da die Gemarkung in Hambühren einen relativ hohen Grünlandanteil aufweist, besteht auch hier die Möglichkeit, dass sich dort Störche niederlassen.

In den vergangenen fünf Jahren hat die Zahl der Weißstorchpaare insbesondere in den westlichen Bundesländern stetig zugenommen. Dieser Storchenboom macht sich auch im Kreis Celle bemerkbar. Die Zahl der Paare ist hier von 11 im Jagr 2010 auf 17 im Jahr 2013 angestiegen, sagte Behrmann. Auffällig sei, dass zunehmend die Region von der Kreisgrenze Richtung Celle erstmals oder auch nach Jahrzehnten wieder besiedelt wurde, so in Jeversen (ab 2008), Wolthausen (ab 2012), Thören und Bannetze (2014). Diesem Trend Rechnung tragend, wird das Angebot an Nisthilfen mit der Aktion in Hambühren komplettiert. Die letzte erfolgreiche Storchenbrut dort liege länger als sechs Jahrzehnte zurück. Der Nest-Standort befindet sich auf dem zur Aller hin gelegenen Gelände des Hofes Gudehus.