Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Nur zwei Grundstücke ohne Eigentümer
Celler Land Hambühren Nur zwei Grundstücke ohne Eigentümer
09:37 30.03.2015
Von Bernd Kohlmeier
Hambühren

In der ersten Ausgabe des Magazins „Mein Hambühren“ berichtete die Cellesche Zeitung vor zehn Jahren darüber, dass die Gemeinde Hambühren nach den beiden großen Baugebieten „Grünes Eck“ und „Eschenweg“ ein drittes Neubaugebiet südlich der Bundesstraße 214 in Angriff genommen hat. Das Baugebiet erhielt den Namen Versonstraße, benannt nach der französischen Partnergemeinde Hambührens.

„In dem Baugebiet hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Nur zwei Grundstücke haben noch keinen Eigentümer, aber für beide gibt es Reservierungen, so dass ich davon ausgehe, dass beide Grundstücke bald veräußert sein werden“, sagt Sylke Schlüter von der Gemeinde Hambühren. Sie ist für die Vermarktung des Baugebietes zuständig.

Die Bauvorschriften für das Neubauareal wurden großzügig gefasst, um Bauherren vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten zu lassen. Die Bebauung der Grundstücke wurde auf 30 Prozent ihrer Größe festgelegt. Zulässig waren überwiegend Einzelhäuser.

Um auch die Errichtung von Stadtvillen zu ermöglichen, wurde der Bebauungsplan noch einmal geändert und die vorgegebenen Trauf- und Firsthöhen gestrichen. „Diese Möglichkeit wurde gerne aufgegriffen. Wir haben jetzt ein harmonisches Nebeneinander der unterschiedlichen Bauformen von der Stadtvilla über Walmdachbungalows bis zum Holzhaus im Schwedenstil“, sagt Sylke Schlüter.

Eine weitere Besonderheit des Quartiers ist ein Mehrgenerationenspielplatz. Um das Miteinander der Generationen zu fördern, wurde dieser Platz gebaut. Neben den üblichen Spielgeräten für Kinder gibt es einen Fitnessparcours für Senioren.

Nach Abschluss des ersten Bauabschnittes wurden 62 Amberbäume an den neuen Straßen gepflanzt. Ein Alleencharakter ist gut zu erkennen. Zum Ende des letzten Abschnitts wurden kürzlich erneut 33 Amber- und 32 Feldahornbäume gepflanzt. (koh)