Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Wann wird das Hambührener Ärztehaus gebaut?
Celler Land Hambühren Wann wird das Hambührener Ärztehaus gebaut?
19:07 01.09.2017
Von Simon Ziegler
Hambühren

HAMBÜHREN. Bei der Gemeinde Hambühren gibt man sich bedeckt. Bauamtsleiter Niels Jürgensen sagt, dass die Planer in Kürze im Verwaltungsausschuss, also in einer nichtöffentlichen Sitzung, gegenüber Politik und Verwaltung über den Stand der Dinge berichten werden.

Die Hambührener Bauunternehmer Rolf Reinecke und Jörg Schmidt planen das Ärztehaus. An den Planungen werde festgehalten, stellt Schmidt auf CZ-Nachfrage klar. Das Grundstück zwischen Richard-Wagner-Straße und Bachweg wurde gerodet, ein rechts-kräftiger Bebauungsplan liegt vor. Die Firma R & S Immobilien GbR hatte das 4000 Quadratmeter große Grundstück gekauft. Schmidt sagt, dass mit dem Bau erst dann begonnen werden soll, wenn klar ist, welche Mediziner in dem Ärztehaus arbeiten werden. Und daran hapert es offenbar. „Es gestaltet sich schwierig, Fachärzte nach Hambühren zu bekommen“, sagt Schmidt.

Anders sehe es bei den medizinischen Dienstleistern aus. Im Bereich Physiotherapie oder heilpraktischen Berufen gebe es eine große Nachfrage. Das gelte auch für die geplanten Wohnungen für betreutes altersgerechtes Wohnen.

Möglicherweise kann das Einzelhandelskonzept der Gemeinde neuen Schwung auch für das Ärztehaus bringen. Das Unternehmen „Cima Beratung + Management“ aus Lübeck wurde von der Gemeinde beauftragt, ein Einzelhandelskonzept für Hambühren zu erarbeiten. Hintergrund ist nach Angaben von Bauamtsleiter Jürgensen, dass sich mehrere Supermärkte und Discounter neu aufstellen wollen, weil ihnen ihre Märkte zu klein geworden sind.

Dabei könnte wie bei einem Domino-Spiel ein Stein nach dem anderen fallen. Bekannt ist bereits, dass auf dem Areal des früheren Gartenlands an der Bundesstraße mehrere Geschäfte angesiedelt werden sollen. Unter anderem wird die Rossmann-Drogerie von ihrem bisherigen Standort an die B214 ziehen. Außerdem soll laut Jürgensen dort ein Schuhgeschäft angesiedelt werden. Auch der Discounter Aldi plant einen Neubau. Zu erwarten ist, dass in den kommenden Monaten weitere Veränderungen im Hambührener Einzelhandel angekündigt werden. Die Gemeinde Hambühren ist unterdessen dabei, die Fläche gegenüber der Einmündung der Ostlandstraße in die B214 als Gewerbegebiet auszuweisen.

Im Idealfall sollen die umfangreichen Veränderungen rund um die Ostlandstraße zu einer Belebung der Verkehrsachse führen – vielleicht bringt das auch das Ärztehaus entscheidend voran. Baunternehmer Schmidt ist jedenfalls von „seiner“ Gemeinde überzeugt: „Hambühren ist ein Rohdiamant, der jetzt geschliffen wird.“