Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bröckel Breite Zustimmung zum Haushalt der Samtgemeinde Flotwedel
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Bröckel Breite Zustimmung zum Haushalt der Samtgemeinde Flotwedel
18:26 12.01.2017
Haushalt Flotwedel 2017 Quelle: CZ
Bröckel

BRÖCKEL. Das Rechnungsprüfungsamt beim Landkreis Celle hatte der Samtgemeinde aufgegeben, dass im kommenden Jahr ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt werden muss. Für 2019 sieht Thölkes Planung allerdings wieder ein Minus von 81.200 Euro vor.

CDU-Fraktionschef Jörn Schepelmann wies darauf hin, dass der erste Haushaltsentwurf noch ein Loch von über einer halben Million Euro aufgewiesen habe. Vor dem Hintergrund der erwarteten Senkung der Kreisumlage ging er nur noch von einem Minus von rund 100.000 Euro aus. Er kündigte an, dass die CDU bei der Jugendpflege noch Gesprächsbedarf sehe. „Es muss nicht zwingend vier Standorte geben“, deutete Schepelmann eine Richtung der Gespräche an.

Für die SPD stellte Kerstin Ackermann fest, dass die Stelle des zweiten Jugendpflegers erhalten bleiben solle, auch die Verteilung der Aufgaben auf einen Mann und eine Frau sei gut. Sie lobte, dass mit dem Haushalt die Qualität der Ganztagsbetreuung an den Schulen gewährleistet sei. „Vier Standorte würde ich auf jeden Fall erhalten wissen wollen – mit zwei Jugendpflegern“, machte Heinz-Robert Miemert (Grüne) deutlich. Zukunftsfähig müssten allerdings die Gebäude gemacht werden.

Bevor abgestimmt wurde, machte Henning Witte (CDU) noch eine Anmerkung zu den kommenden Jahren. Dass für den Ergebnishaushalt 2019 wieder ein Minus prognostiziert werde, gefalle ihm gar nicht, sagte er. Vielleicht könne man eine der beiden Turnhallen-Sanierungen um ein Jahr schieben, meinte er. Und mit Blick auf die Erneuerung des Außenanstrichs am Amtshof Eicklingen meinte er: „Man muss sich überlegen, ob man das Gebäude nicht veräußern kann.“

Der Haushalt 2017 sieht Investitionen von mehr als 1,35 Millionen Euro vor. Größter Einzelposten ist die Elektrosanierung an der Grundschule Eicklingen mit 550.000 Euro. Im Vorjahr sind jeweils 400.000 Euro in das Gebäude geflossen. Für 160.000 Euro soll ein neuer Trecker für den Bauhof gekauft werden, für 10.000 Euro ein Aufsitzrasenmäher. 103.000 Euro fließen in die Anschaffung feuerwehrtechnischer Ausrüstung, jeweils 20.000 Euro werden zusätzlich für die Feuerwehr-Fahrzeughallen in Sandlingen und Nienhof bereitgestellt.

Für den Ausbau von Gemeindeverbindungswegen sind 330.000 Euro vorgesehen. Welche Wege ausgebaut werden, muss aber noch gesondert vom Rat beschlossen werden. Miemert hätte es gern gesehen, wenn die beiden in der Vergangenheit für den Ausbau favorisierten Straßen auch gleich festgelegt worden wären, fand dafür aber nicht die Zustimmung seiner Ratskollegen. Er hatte sogar vorgeschlagen, die Gemeindeverbindungswege wieder auf die Mitgliedergemeinden zu übertragen, die dann für den Ausbau Fördermittel beantragen könnten. „Grundsätzlich möglich“, signalisierte Bürgermeister Helfried H. Pohndorf, "aber nicht auf die Schnelle über den Haushaltsbeschluss."

Joachim Gries

Von Joachim Gries