Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bröckel „Bröckel hopp, das ist kein Flop“
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Bröckel „Bröckel hopp, das ist kein Flop“
18:27 14.02.2010
Karneval in Bröckel 2010 Quelle: Tore Harmening
Bröckel

BRÖCKEL. Am Anfang stieg die Präsidentin Monika Krüger in die Bütt, um die vergangenen 22 Jahre Revue passieren zu lassen. Mit rund 20 Mitgliedern hatte sie damals in Bröckel begonnen, heute hat der Karnevalsverein gut 70 Aktive. Ihr Fazit: „Bröckel hopp, das ist kein Flop.“

Das galt auch für die einzelnen Darbietungen in der Prunksitzung. So gab es einen Mix aus Büttenreden, Musik und Sketschen. Wer am Freitag gekommen war, erlebte Thomas Deist, wie er zunächst Außenminister Guido Westerwelle und dann lokale Politiker wie Torsten Harms, Karl-Heinrich Langspecht oder auch den Flotwedeler Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf durch den Kakao zog. Er nahm sich auch noch mal die überraschende Wahl von Dirk-Ulrich Mende zum Oberbürgermeister von Celle vor. „Man nennt Mende im Rathaus auch das Phantom, weil niemand ihn kennt“, meinte Deist. Den Eicklingern unterstellte er zur Freude der Besucher außerdem, dass sie Latte Macciato wohl immer noch für einen italienischen Pornodarsteller halten würden.

Den Saal zum Toben brachten nach der ersten Schunkelrunde Udo Jürgens mit seinen Glamour Girls, der mit „Ich war noch niemals in New York“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Ehrenwertes Haus“ zum Mitsingen einlud und am Ende die erste Rakete als besondere Annerkennung vom Publikum erntete. Das wurde dann noch einmal getoppt von der Darbietung von Boni M. und einem wirklich dichten Brusthaartoupet, das am Ende in der Zugabe gleich noch mal gezeigt werden musste.

Daneben gab es für die Besucher eine bunte Fashion Week in zwei Teilen mit besoffenem Johnny Depp, ein Männerballett mit einer Darbietung von echten Bauchtänzern aus 1001. Nacht und einen Auftritt von vier speziell gewandeten Karnevalisten, die in Schwarzlicht getaucht bunte Lichtkreise auf die Bühne zauberten.

Für Stimmung bei den Besuchern sorgte auch das lustige Hollywood Quiz. Gesucht wurden Filme und die Namen der Schauspieler, die die Hauptrollen hatten. Und so wurde eifrig mitgeraten, um den Hauptdarsteller von Harry und Sally zu suchen und den Namen der Filmpartnerin von Patrick Swayze in Dirty Dancing heraus zu bekommen.

Den Abschluss der Sitzung bildete eine gut einstudierte Performance zu Liedern des King of Pop, Michael Jackson. Eine gute Vorbereitung für die Gäste, die danach selber auf der Tanzfläche zeigen konnten, was sie drauf hatten.

Von Tore Harmening