Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bröckel Gefühlvoller Soul in Bröckeler Kirche
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Bröckel Gefühlvoller Soul in Bröckeler Kirche
21:44 18.06.2017
Nicht nur stimmlich eine Wucht: Sarajane und ihre Band verführen zum Mitswingen. Quelle: Anke Schlicht
Bröckel

BRÖCKEL. Vor der Orgel steht ein alter Schultisch, Sarajane hat ihn mitgebracht für ihr Keyboard. Das Bild passt zu den Einführungsworten des Veranstalters Jens Schulze: „Ein wenig ist das hier auch ein Heimspiel für die Sängerin. Sie hat in Böckelse, also ganz in der Nähe, die Schulbank gedrückt.“ Und es passt zur Individualität der Künstlerin, die lange im Background-Chor von NDR-Entertainerin Ina Müller sang. Eine anspruchsvolle Aufgabe, aber für die junge Frau eine Nummer zu klein. Sie gehört in die erste Reihe – ist nicht nur stimmlich eine Wucht.

Mit unterhaltsamen kleinen Begebenheiten aus ihrem Künstlerdasein gestaltet sie die Übergänge von einem gefühlvollen Soul-Stück zum nächsten. Noch sitzen die rund 100 Zuhörer. Es ist schwer, es sich anders vorzustellen – befindet man sich doch in einer Kirche. „Es hat ja auch etwas Erhabenes“, beschreibt die Hauptperson des Abends die Atmosphäre. Die Umgebung ist ihr sehr vertraut, sie ist auch als Mitglied von Gospelchören durch die Lande gezogen.

Kirche bleibt also Kirche? Ja, aber sie kann beides sein – Gotteshaus und Showbühne. Je weniger Licht aufgrund der hereinbrechenden Nacht durch die malerischen Fenster eindringt und je kühler es draußen wird, desto heißer geht es drinnen zu. Nach der Pause sind die Bänke verwaist, es wird getanzt, gewippt und geschnippt. Es muss nicht einmal dazu aufgefordert werden, die nun etwas rockiger angehauchten Lieder lassen keine andere Wahl. Sie verführen zum Mitswingen, und Sarajanes Temperament, das vom Altarraum herüberkommt, steckt einfach an. Musik gehört zu religiösen Veranstaltungen. Dass es auch Rock, Soul und Hip-Hop sein können, hat das spezielle Kirchenkonzert des Flotart-Kultursommers eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Von Anke Schlicht