Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bröckel Gekonnte Mischung aus Swing, Soul und Pop in Bröckeler Marienkirche
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Bröckel Gekonnte Mischung aus Swing, Soul und Pop in Bröckeler Marienkirche
12:03 06.06.2016
Animierte zum Mitklatschen und Mitsingen: Juliano Rossi in der Bröckeler Marienkirche. Quelle: Michael Schäfer
Bröckel

BRÖCKEL. Das Konzert am Freitag galt als Opening für das Flotart-Wochenende – eine Eröffnung, die nicht fröhlicher und beschwingter hätte sein können. Schon beim ersten Titel à la Frank Sinatra bringt sein Rhythmus die Menschen im vollbesetzten Gotteshaus in Bewegung, animiert sie mit „Love and Marriage“ zum Mitklatschen und mit „The Candy Man“ zum Mitsingen. Nach einer schnellen Aufwärmphase hat Juliano Rossi, alias Oliver Perau, sein Publikum ganz in seinen Bann gezogen und einen homogenen Backgroundchor für sich und seinen musikalischen Begleiter, den hervorragenden Pianisten Achim Kück, gewonnen. Elvis Presley, Dean Martin, „Riders on the Storm“ von den Doors, Sammy Davis junior – aber auch eigene Songs: Das Repertoire sorgt, ebenso wie die Darbietung, für fast frenetischen Beifall und am Ende für Standing Ovations.

Nach der Pause zeigt sich der unterhaltsame Entertainer noch von einer anderen Seite: Er erzählt dem Publikum von dem Projekt „Klang und Leben“, für das sich Musiker wie er vor drei Jahren zusammengetan haben, um in Senioren- und Pflegeheimen vor allem an Demenz erkrankten Menschen mit altbekannten deutschen Liedern eine Freude zu bereiten. „Wir spielen kostenlos, und die Bewerbungslisten sind mittlerweile sehr lang. Die Erfahrungen damit sind unglaublich. Und es kommt so viel, auch an Spaß, zurück“. Da lässt sich Juliano Rossi natürlich nicht lange bitten und gibt auch eine Kostprobe davon mit „Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen“ und „Schöner Gigolo“. Da kommt dann doch etwas italophil Schmachtendes in ihm durch. Nicht nur den weiblichen Fans hat‘s gefallen.

Von Doris Hennies