Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bröckel Kita soll "belebter Ort" in Bröckel werden
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Bröckel Kita soll "belebter Ort" in Bröckel werden
06:00 28.11.2018
Von Carsten Richter
So könnte alles einmal aussehen: Links neben dem Senioren- und Gesundheitszentrum (großes Gebäude) soll die neue Kita gebaut werden. Im Obergeschoss ist Platz für betreutes Wohnen vorgesehen. Quelle: AWO Bezirksverband Hannover
Bröckel

Jung und Alt unter einem Dach: So sieht im wahrsten Wortsinne das Konzept der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Hannover für ein neues Senioren- und Gesundheitszentrum an der Hauptstraße in Bröckel aus. Denn zu dem Neubau, der voraussichtlich im kommenden Jahr beginnt, soll auch eine Kindertagesstätte gehören. Die Kinder toben im Erdgeschoss, darüber wohnen Senioren im Ober- und Dachgeschoss. Passt das zusammen? Kann das gut gehen? Als die Vertreter des Awo-Bezirksverbandes ihre Pläne am Montagabend im Schul- und Sozialausschuss der Samtgemeinde Flotwedel vorstellten, gab es dazu vereinzelt Nachfragen. "Wir wollen ein generationsübergreifendes Angebot und einen belebten Ort schaffen", sagte daraufhin Knud Hendricks, Leiter der Unternehmenssparte Jugendhilfe- und Kindertagesstätten. Die Baukosten werden auf rund 1,45 Millionen Euro beziffert.

Andere Kitas durch Neubau entlasten

Mit der neuen Einrichtung an der Hauptstraße in Bröckel will die Samtgemeinde Flotwedel eine Betreuung von 15 Krippen- und 25 Kindergartenkindern ermöglichen und somit andere Einrichtungen entlasten. Bislang werden in der örtlichen Kita "Zwergenland" zwei Kindergarten- und eine Krippengruppe betreut. Durch weitere Baugebiete wird der Bedarf allerdings noch steigen.

Konzept ließe Erweiterung zu

Insgesamt 380 Quadratmeter groß soll die Einrichtung werden, rund 55 Quadratmeter haben beide Gruppen zur Verfügung. Hinzu kommen unter anderem ein Schlaf- und ein Gruppenraum für Integrationskinder sowie zwei Waschräume. Auch ein großer Außenbereich ist vorgesehen. Das Konzept ließe zudem eine Erweiterung der Kita für weitere Gruppen zu. "Die Kita ist zukunftssicher konzipiert und kann gesetzlichen Änderungen standhalten", so Hendricks. Mit dem Neubau will die Awo ein Generalunternehmen beauftragen. "Das bedeutet eine hohe Kostensicherheit." Fördermittel kämen vom Landkreis Celle und dem Land.

Auch ein Café soll es geben

Die Kita würde in direkter Nachbarschaft eines Senioren- und Gesundheitszentrums entstehen, in dem sich alle Bröckeler Ärzte ansiedeln wollen. Neben stationärer Pflege und Tagespflege plant die Awo dort auch die Einrichtung eines Cafés. "Dies soll nicht nur den Bewohnern zur Verfügung stehen", sagt Hendricks.

Betriebsbeginn am 1. August 2020?

Die Samtgemeinde betont, dass es sich bei dem vorgestellten Konzept nur um ein Angebot handelt – der Bebauungsplan liegt noch nicht vor. Sollte sich die Awo mit ihrer Idee durchsetzen, könnte die neue Kita zum 1. August 2020 in Betrieb gehen. "Das wäre eine große Chance für Bröckel", sagt Bürgermeister Hans-Hinrik Berkhan.

Bröckel Musikalisches Trio - Zwischen Klamauk und Ernst

Zwischen Klamauk und wortreicher Moderation bot das Trio „Carlini, Dodo Leo & Martin“ gute Unterhaltung im Antikhof Drei Eichen. Auch sie selbst hatten ihren Spaß.

11.11.2018
Bröckel Formel-1-Wagen erworben - Das schnellste Bild der Welt

Ein Kunstwerk der besonderen Art: Der Pop-Art-Künstler Andora hat 1988 einen Formel-1-Wagen gestaltet. Heute steht das knallbunte Modell in der Garage von Fred Thurmann in Bröckel.

Carsten Richter 26.10.2018

Am Ortsausgang in Bröckel Richtung Uetze, direkt an der Hauptstraße auf einem Stoppelfeld soll in naher Zukunft ein neues AWO-Senioren- und Gesundheitszentrum entstehen.

16.10.2018